HOME

Landeverbot für Cavusoglu: "Bei der nächsten WM bin ich euer Fan" - wie das Netz die Niederlande feiert

Der türkische Außenminister droht den Niederlanden mit Sanktionen und erhält kurz darauf, wovor er gewarnt hatte. Die niederländische Regierung verweigert ihm das Landerecht für sein Flugzeug. Für diese Entscheidung gibt es in den sozialen Medien viel Beifall.

Niederlande: Ministerpräsident Mark Rutte

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte: "Sind nicht bereit, uns türkischen Drohungen zu beugen"

Die niederländische Regierung hat dem Flugzeug des türkischen Außenministers Mevlüt Cavusoglu das Landerecht für einen umstrittenen Wahlkampfauftritt entzogen. Die Entscheidung erfolgte am Samstag mit Hinweis auf die öffentliche Ordnung und Sicherheit und kurz, nachdem Cavusoglu den Niederlanden für den Fall einer Behinderung mit wirtschaftlichen und politischen Sanktionen gedroht hatte.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan reagierte empört. "Sie sind so befangen, so ängstlich", sagte Erdogan nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. "Das sind Nachfahren der Nazis, das sind Faschisten." Erdogan drohte damit, niederländische Regierungsvertreter künftig nicht mehr ins Land zu lassen. "Dann lasst uns mal sehen, wie eure Flugzeuge in Zukunft in die Türkei kommen." Er fügte hinzu, dass er natürlich von Diplomaten spreche, nicht von einfachen Bürgern. 

Niederlande: "Wir lieben euch!"

In den sozialen Medien erhalten die Niederlande für ihre Entscheidung derweil Beifall. Viele User loben das konsequente Verhalten - und würden sich von der deutschen Regierung eine ähnliche Haltung wünschen: 

< blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de">

Die #Niederlande zeigen Rückgrat. Das gefällt ✊

— Kai (@frodoos) 11. März 2017 < blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de">

Alter Schwede, inzwischen braucht es Weltmächte wie die #Niederlande oder #Österreich, die der #Türkei Grenzen aufzeigen

— нιαѕ (@hueresiech87) 11. März 2017