VG-Wort Pixel

"Vater. Tochter. Weltgeschehen." Johnson in der Brexit-Falle: Gibt es noch einen Ausweg für Europa und die Briten?


Mit der Vorfreude auf 2021 dürfte es vor allem im Vereinigten Königreich aktuell nicht allzu weit her sein. Boris Johnson und den Briten droht der harte Brexit mit allen Konsequenzen. In "Vater. Tochter. Weltgeschehen" denken Andreas Petzold und seine Tochter Olivia über Auswege aus dem Dilemma nach.

Hören Sie den Podcast hier oder direkt bei Audio Now, Spotify, iTunes, Youtube und weiteren Podcast-Anbietern.

Gar nicht so einfach, die Frage zu beantworten, worauf man sich im nächsten Jahr freut. Andreas Petzold und Tochter Olivia versuchen es dennoch. Vor allem aber geht es in der neuen Folge von "Vater. Tochter. Weltgeschehen." um den Brexit, der das englische Königreich schwer in Bedrängnis bringt. Am 31. Dezember endet die Übergangsphase. London und Brüssel verhandeln zwar weiter, aber welchen Ausweg gibt es noch?

Boris Johnson steht massiv unter Druck. Einerseits durch die Hardliner in seiner Partei, die gerne auf ein Abkommen verzichten. Auf der anderen Seite durch die britische Wirtschaft, die auf ein Last-Minute-Abkommen hofft. Dazu noch die Folgen der Pandemie – was kommt auf die Britten zu, welche Konsequenzen müssen die übrigen 27 EU Staaten tragen? 

Wenn Familien streiten: ein Generationentalk

Die Petzolds, das sind: zwei Hunde, die beiden Töchter Sophie, 32, und Olivia, fast 30, sowie Ehefrau Susanne und Vater Andreas Petzold, 65. Eine ganz normale Familie also – und eine, die gerne diskutiert.

Und das nun auch im Aufnahmestudio: "Vater. Tochter. Weltgeschehen." heißt der neue stern-Podcast – ein Generationentalk, bei dem Vater Andreas und Tochter Olivia in den kommenden Wochen über die aktuelle Politik sprechen werden – gewürzt mit so manchem Einblick in das gerne chaotische Familien- und Privatleben der beiden. Wie blicken sie mit 35 Jahren Altersunterschied auf das, was unsere Gesellschaft beschäftigt? Welche Fragen drängen sich auf? In welches Top-Thema muss man unbedingt tiefer einsteigen, um den Durchblick zu behalten?

stern

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker