Sarkozy sagt Gartenparty ab Wenn der Rotstift in Frankreichs Regierung kreist


Der Rotstift macht auch vor dem französischen Nationalstolz nicht halt: Neben der Kürzung von Sonderzulagen für seine Minister hat Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy die traditionelle Gartenparty zum Nationalfeiertag abgesagt.

Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy hat am Montag die Kürzung von Sonderzulagen seiner Minister angekündigt. Die Einschränkungen beträfen die Nutzung von Flugzeugen und Fahrzeugen sowie Kosten für Übernachtungen und Veranstaltungen von Ministern und anderen Regierungsmitgliedern, hieß es in einer Anordnung von Präsident Nicolas Sarkozy per Brief an Regierungschef François Fillon. "In einer Zeit, in der unsere Mitmenschen von der Krise getroffen werden, muss der Staat mit gutem Beispiel vorangehen", schrieb Sarkozy darin. Für den Fall, dass Ausgaben für private Zwecke dennoch in Rechnung gestellt würden, werde es Sanktionen geben.

Die Suche nach Möglichkeiten, wie in der Verwaltung gespart werden könne, sei wichtig, um die öffentlichen Ausgaben wieder in den Griff zu bekommen. Sarkozy kündigte die Abschaffung von insgesamt 10.000 Fahrzeugen und 7000 Wohnungen bis 2013 an. Sarkozy kündigte in dem Brief an Fillon zudem erneut an, dass die traditionelle Gartenparty zum Nationalfeiertag am 14. Juli diesmal nicht stattfinden werde. Auch die präsidentiellen Jagdausflüge soll es demnach vorerst nicht geben.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker