HOME

Saudi-Arabien: Westliche Ausländer bei Anschlag getötet

Bewaffnete Angreifer haben in Saudi-Arabien Büros einer Ölraffinerie überfallen und mindestens sechs Menschen getötet. Unter den Toten waren zwei US-Ingenieure, ein Australier und zwei Briten.

Bewaffnete Angreifer haben in Saudi-Arabien Büros einer Ölraffinerie überfallen und mindestens sechs Menschen getötet. Unter den Toten waren zwei US-Ingenieure, ein Australier und zwei Briten, wie ein Sprecher des Schweizer Technologiekonzerns ABB in Zürich erklärte. Zwei weitere Amerikaner wurden verletzt. Aus Kreisen europäischer Diplomaten verlautete, neben fünf westlichen Ausländern sei auch ein Mitglied der saudiarabischen Nationalgarde getötet worden. Ein Polizist sei schwer verletzt worden.

Ein kanadischer Diplomat sagte in Riad, zwei Kanadier seien ins Krankenhaus eingeliefert worden. Über die Urheber der Tat war zunächst nichts bekannt.

Drei Angreifer getötet

Die Raffinerie in der Hafenstadt Janbu am Roten Meer wird von Exxon Mobil und dem saudischen Unternehmen SABIC betrieben. Das Innenministerium in Riad erklärte, vier Personen seien in die Büros eines saudiarabischen Subunternehmens eingedrungen und hätten wahllos das Feuer auf einheimische und ausländische Beschäftigte eröffnet. Die Angreifer seien anschließend in ein Wohngebiet geflüchtet und hätten sich dort Autos beschafft. Sicherheitskräfte hätten drei von ihnen getötet, ein vierter sei verletzt und gefasst worden. ABB-Sprecher Björn Edlund sagte, alle Getöteten außer einem Briten hätten für das Unternehmen gearbeitet.

Ein Anwohner aus Janbu, rund 350 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Riad, berichtete telefonisch, die Polizei habe in der Stadt Kontrollen eingerichtet. Einige westliche Ausländer könnten deswegen nicht an ihre Arbeitsplätze gelangen. In der Region sind viele Ausländer in der Ölindustrie beschäftigt.

Erst Mitte April hatten die USA vor Terroranschlägen gewarnt und alle US-Bürger zum Verlassen Saudi-Arabiens aufgerufen sowie das abkömmliche Botschaftspersonal aus dem Königreich abgezogen.

AP / AP / DPA