HOME

Taiwan: Charterflug nach China

China und Taiwan haben in Peking ein historisches Abkommen unterzeichnet: Erstmals seit fast 60 Jahren soll es wieder regelmäßige Direktflüge zwischen beiden Ländern geben.

Das Abkommen kommt einer Sensation gleich: Zum ersten Mal seit 1949 werden ab 4. Juli wieder regelmäßig direkte Charterflüge zwischen China und Taiwan gestattet. Eine entsprechende Übereinkunft unterzeichneten Vertreter beider Länder in Peking.

Jedes Wochenende sollen 36 Flüge zwischen verschiedenen Städten Chinas und Taiwans verkehren. Auch die ersten chinesischen Touristengruppen werden schon kommenden Monat in Taiwan eintreffen. Das Abkommen legt zunächst eine Quote von täglich höchstens 3000 Touristen fest, die vom 18. Juli an in Gruppen von zehn bis 40 Reisenden nach Taiwan kommen sollen.

Das Abkommen soll den Tourismus über die Meerenge von Taiwan fördern und wurde zwischen den Vorsitzenden der Pekinger Vereinigung für die Beziehungen (ARATS) und der Stiftung für den Austausch über die Meerenge von Taiwan (SEF) aus Taipeh geschlossen. Da die chinesische Führung Taiwan als abtrünnige Provinz betrachtet und die dortige Regierung nicht anerkennt, laufen die Gespräche über die beiden halbamtlichen Organisationen.

Der neue taiwanische Präsident Ma Ying Jeou möchte bis zum Sommer des kommenden Jahres auch die Aufnahme von Linienflügen erreichen. Sein Ziel ist es, eine Million chinesische Touristen pro Jahr nach Taiwan zu locken - gegenwärtig sind es rund 80.000.

Der Ausbau des Tourismus und der Handelsbeziehungen gilt als vertrauensbildende Maßnahme. Nach neun Jahren Unterbrechung hatten die beiden Seiten am Donnerstag erstmals ihren Dialog wieder aufgenommen. Dabei vereinbarten sie, ständige Vertretungen einzurichten, die konsularische Funktionen übernehmen sollen.

Reuters/DPA / DPA / Reuters
Themen in diesem Artikel