VG-Wort Pixel

Kriegsgefangene und Verschollene Trump genehmigt Veteranen-Flagge – dann fliegt ihm ein alter Spruch um die Ohren



Diese Flagge wird künftig unter der Amerikanischen wehen.


US-Präsident Donald Trump hat den nationalen POW/MIA-Gesetzesakt unterzeichnet.


Das Weiße Haus veröffentlichte ein kurzes Video der Zeremonie mit Veteranen auf Twitter.


Dazu heißt es: "Durch die Unterschrift von Präsident Trump wird die POW/MIA-Fahne nun zusammen mit der amerikanischen Flagge an bestimmten Gedenkstätten und Bundesgebäuden gehisst – darunter das Weiße Haus und Capitol – um die unbesungenen Diener unserer Nation zu ehren."


Die Abkürzung "POW/MIA" steht für "Prisoners of War" und "Missing in Action", also für Kriegsgefangene und im Kampf vermisste US-Soldaten.


Während Trumps Anhänger den vermeintlichen Einsatz für Veteranen feiern, fühlt sich das Netz an vorherige Aussagen zu Senator John McCain erinnert – und reagiert empört.


In einem Interview äußerte sich Trump 2015 über den im vergangenen Jahr verstorbenen Senator McCain: "Er ist kein Kriegsheld. Er ist ein Kriegsheld, weil er gefangen genommen wurde? Ich mag Leute, die nicht gefangen genommen wurden."


Hinzu kommt: Im aktuellen US-Haushalt für 2019 hat die Trump-Regierung das Budget für viele Veteranenprogramme gekürzt.


Ob die offizielle Anerkennung der Kriegsgefangenen-Flagge den Unmut besänftigen kann?
Mehr
US-Präsident Donald Trump hat ein Gesetz unterschrieben, mit dem die Fahne der Kriegsgefangenen nun zu ganz offiziellen Anlässen gehisst werden darf. Sein Einsatz für in Gefangenschaft geratene Veteranen widerspricht allerdings früheren Aussagen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker