VG-Wort Pixel

Trumps Rassismus Als US-Amerikaner schäme ich mich für diesen Präsidenten

Es ist ein neuer Tiefpunkt des US-Präsidenten:


Im Kampf gegen vier demokratische Kongressabgeordnete verteidigt Donald Trump seine umstrittenen Aussagen:


"Warum kehren sie nicht in ihre total kaputten und vom Verbrechen heimgesuchten Heimatländer zurück und versuchen dort, etwas zu verbessern."


"Wenn du in den USA nicht glücklich bist, wenn du dich ständig beschwerst, ist es ganz einfach: Du kannst gehen. Du kannst sofort gehen. Kehre zurück, wenn du willst. Oder nicht – das ist auch okay. Doch wenn du nicht glücklich bist, kannst du gehen."


Es gibt so viele Probleme mit diesen Aussagen.


Es ist rassistisch. Warum? Trump sagt zu vier farbigen Frauen, dass sie zurück in ihre Heimatländer gehen sollen. Dieser Spruch widerspricht allem, wofür Amerika steht. Es ist ein Land der Einwanderer.


Und wohl gemerkt: Trump nutzt die Rhetorik nicht gegen andere Feinde – Bernie Sanders, Joe Biden, selbst Hillary Clinton. Sanders Vater stammt aus dem heutigen Polen. Hat Hautfarbe damit wirklich nichts zu tun?


Die USA hat ein Rassismus-Problem: Ein US-Präsident muss diesen Teil der US-Geschichte und Wirklichkeit adressieren können und für die Versöhnung arbeiten. 


Stattdessen zieht Donald Trump Ignoranz vor und setzt darauf, den Konflikt sogar zu verschärfen. Er fing seine politische Karriere an, indem er den Geburtsort eines amtierenden Präsidenten – des ersten schwarzen Präsidenten – infrage stellte. 2009 – im ersten Jahr von Obamas Präsidentschaft – wechselt Trump seine Parteiangehörigkeit. Er verlässt die Demokraten und wird Republikaner, weil ihm angeblich die (ahem...) Politik von Barack Obama nicht gefällt.


"Wenn du dich ständig beschwerst, ist es ganz einfach: Du kannst gehen. Du kannst sofort gehen."


Es ist interessant, dass dieses Statement von einem Mann kommt, der sich ständig selbst beklagt.


Zur Beerdigung von John McCain: 
"Ich gab ihm die Art Beerdigung, die er wollte, die ich als Präsident zulassen musste. Ist mir egal, ich habe kein Dankeschön gehört, das ist kein Problem." 


Trump-Rally bei der New Yorker Polizei:
"Es ist ein korruptes System, es ist einhundert Prozent korrupt."


Nach einer Debatte im jahr 2016:
"Sie haben mir ein defektes Mikro gegeben. Ist es dir aufgefallen? Mein Mikro war im ganzen Raum defekt."


Ich als US-Amerikaner komme aus dem Schämen nicht mehr raus. Es ist ein konstanter Zustand mit diesem Präsidenten.


Trump hätte uns alle 2009 einen großen Gefallen tun können: Statt über Obama zu meckern, hätte er einfach auswandern sollen.
Mehr
Donald Trump hat sich mal wieder selbst übertroffen: Wem seine Politik nicht passt, oder wer sich über das Land beschwert, der soll doch einfach in sein Heimatland zurückgehen. Dabei ist Trump der größte Nörgler im Land, kommentiert Steven Montero bei "Trump of the Week".

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker