VG-Wort Pixel

Ukraine-Krise Explosion an Gasleitung Richtung Europa


Erst dreht Russland der Ukraine das Gas ab, dann kommt es zu einer Explosion an einer Pipeline. Doch der Leitungsbetreiber beruhigt. Die Gaslieferungen in die EU seien nicht betroffen.

Bei einer Explosion in der Ukraine ist eine Erdgasleitung in Richtung Europa beschädigt worden. Bei der Explosion an der auch als "Transsibirische Pipeline" bekannten Urengoj-Pomari-Uschgorod-Leitung sei offenbar niemand verletzt worden, teilte das ukrainische Innenministerium mit. Der ukrainische Pipeline-Betreiber Uktransgaz erklärte, die Gaslieferungen nach Europa seien nicht betroffen.

Die Ukraine ist für die Europäische Union eines der wichtigsten Transitländer für Erdgas aus Russland. Moskau hatte der Ukraine am Montag den Gashahn zugedreht und will das Nachbarland fortan nur noch gegen Vorkasse beliefern. Verhandlungen zwischen den Nachbarländern über ausstehende Gasrechnungen und den künftigen Gaspreis waren zuvor gescheitert. Der russische Staatskonzern Gazprom hatte daraufhin vor "möglichen Störungen" bei den Gaslieferungen in die EU gewarnt.

stb/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker