VG-Wort Pixel

An Grenze zu Mexiko US-Grenzschützer "peitschen" Migranten – Weißes Haus reagiert

Sehen Sie im Video: US-Grenzschützer schlagen auf Migranten ein.




Kürzlich wurden diese Bilder von US-Grenzschutzbeamten gefilmt, die mit peitschenähnlichen Kordeln auf Migranten einschlagen. Die Menschen waren dabei, Vorräte von Mexiko aus über den Rio Grande in Richtung Texas zu transportieren. Jen Psakei, Sprecherin des Weißen Hauses, verurteilte die Aktionen und zeigte sich überrascht: "Wir haben diese Aufnahmen gerade erst gesehen. Es ist schrecklich. Aber wir brauchen mehr Informationen." Hunderte meist haitianischen Migranten pendeln zwischen der Stadt Ciudad Acuna in Mexiko und dem Lager von Flüchtlingen unter einer Autobahnbrücke in Del Rio, Texas. Sie bringen Lebensmittel und Wasser. Das Lager unter mit Tausenden Personen ist zu einem großen Problem für die US-Behörden geworden. Zwischenzeitlich hielten sich dort rund 14.000 Migranten auf. Die Haitianer flüchten vor Bandengewalt, extremer Armut und den Folgen von Naturkatastrophen. Die US-Behörden versuchen weiterhin mit aller Kraft der Lage Herr zu werden und haben unter anderem damit begonnen, Abschiebungsflüge nach Haiti zu organisieren.
Mehr
An der Grenze zwischen Texas und Mexiko am Rio Grande wurden Beamte mit peitschenähnlichen Kordeln beobachtet. Dass sie damit auf Migranten einschlugen, ist nun auch ein Fall für das Weiße Haus.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker