HOME

Verbindungstrecke wieder frei: Russland und Georgien öffnen Grenzübergang

Russland und Georgien haben nach mehr als drei Jahren den einzigen Grenzübergang zwischen beiden Ländern wieder geöffnet.

Russland und Georgien haben nach mehr als drei Jahren den einzigen Grenzübergang zwischen beiden Ländern wieder geöffnet. Der Grenzübergang - in Russland Verchni Lars, in Georgien Darialschlucht genannt - sei am Montagmorgen um 7.00 Uhr Ortszeit (04.00 Uhr MEZ) wieder geöffnet worden, berichtete ein AFP-Reporter. Die Öffnung gilt als Zeichen einer möglichen Verbesserung der Beziehungen zwischen beiden Ländern.

Mit der Grenzöffnung wird eine wichtige Verbindungsstrecke zwischen Russland und dem Südkaukasus wieder frei. Bei dem Grenzübergang handelt es sich um den einzigen, der nicht durch die von Georgien abtrünnigen Regionen Südossetien und Abchasien nach Russland führt. Im Sommer 2008 hatten sich Russland und Georgien heftige Gefechte um die beiden Regionen geliefert. Dabei waren hunderte Menschen getötet und tausende verletzt worden. Beide Seiten stimmten schließlich einem von der Europäischen Union vermittelten Waffenstillstand zu. Der jetzt wieder geöffnete Grenzübergang war seit 2006 geschlossen.

Georgiens stellvertretende Außenministerin Nino Kalandadse sagte, die Grenzöffnung habe keine wesentlichen wirtschaftlichen und politischen Folgen für Tiflis und bedeute "keine Erwärmung" der Beziehungen zu Russland. Sie sei ausschließlich durch den Willen Georgiens motiviert, seinem Nachbarland Armenien zu helfen. Für Armenien ist der Grenzübergang die einzige Landverbindung für den Transit durch Georgien zu seinem bedeutenden Handelspartner Russland.

Der Vizechef der örtlichen georgischen Polizei im Grenzgebiet, Giorgi Gegetschkori, bezeichnete die Öffnung als "kleinen, jedoch nicht ausreichenden Schritt". Russland müsse "die Besatzung georgischen Territoriums beenden". Robin Liddell, Mitglied einer zur Grenzöffnung angereisten EU-Delegation, sprach von einer Chance für die Normalisierung der beiderseitigen Beziehungen.

Erst im Januar waren zwischen Georgien und Russland wieder direkte Charterflüge aufgenommen worden. Diese waren nach dem Konflikt im August 2008 eingestellt worden. Direkte Linienflüge zwischen beiden Staaten gibt es weiterhin nicht.

AFP / AFP