HOME

Vorfall beim Selenskyj-Empfang: Zitternde Merkel: Mediziner sehen keinen Grund zu ernster Sorge

Auch wenn sie selbst wenig später beruhigte: Der heftige Zitteranfall hat Sorge um die Gesundheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgelöst. Mediziner glauben aber nicht an eine ernste Erkrankung.

Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen mit Wolodymyr Selensky

Als wäre nichts gewesen: Nach ihren gesundheitlichen Problemen beim Empfang des neuen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj am Dienstag ist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an diesem Mittwoch schon wieder unterwegs. In Goslar diskutiert sie in der historischen Kaiserpfalz mit Schülern - sicherlich auch über den Klimawandel und die Fridays-for-Future-Proteste. Doch die Bilder der heftig zitternden Kanzlerin sind noch allgegenwärtig. Ist die Erklärung der Regierungschefin, sie habe bei hohen Temperaturen in Berlin zu wenig getrunken, wirklich ausreichend?

"Ich hab' inzwischen mindestens drei Gläser Wasser getrunken, das hat offensichtlich gefehlt. Und insofern geht es mir sehr gut", hatte Merkel kurz nach dem Vorfall beruhigt. Und tatsächlich sehen Mediziner - trotz aller Zurückhaltung in Sachen Ferndiagnose - noch keinen Hinweis auf ein ernsteres medizinisches Problem der Kanzlerin. Es sei nicht unplausibel, dass Merkels Zittern auf einen Flüssigkeitsmangel zurückgeführt werden könne, sagt etwa Alexander Schultze, stellvertretender Leiter der Notaufnahme am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Angela Merkel - "sonst immer so stabil"

Aus medizinischer Sicht sei das Zittern an sich nicht alarmierend, ein Flüssigkeitsmangel bei diesem Wetter nicht untypisch. Die Information, dass es der Kanzlerin nach drei Gläsern Wasser wieder besser ging, könne durchaus ein Hinweis darauf sein, dass es sich um ein kurzzeitiges Kreislaufproblem gehandelt habe, sagt Schultze.

Auch der Allgemeinmediziner Jakob Berger, Bezirksvorsitzender des bayerischen Hausärzteverbandes, sieht in dem Vorfall noch keinen Grund zur Beunruhigung. "Gewundert habe ich mich schon", sagt er "Focus Online". "Aber eher, weil Frau Merkel sonst immer so stabil wirkt."

Treffen in Berlin: Bei Staatsempfang: Merkel erleidet Schwächeanfall
dho / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(