VG-Wort Pixel

Szenen aus Chemnitz Pro-Chemnitz-Anhänger streiten mit Gegendemonstrantin – Video eines verzweifelten Dialogs

Die Stimmung vor dem Stadion des Chemnitzer Fußballclubs ist mehr als angespannt: Etwa 900 Menschen versammeln sich hier zu einer Protestkundgebung. Organisiert wurde die Versammlung von der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz. Mitten innerhalb der Demonstration entwickelt sich ein aufgeheiztes Gespräch zwischen mehreren Teilnehmern und einer Frau mit weißer Jacke. Die Frau sucht offenbar den Dialog. Auf einem Transparent, das sie in den Händen hält, steht laut stern-Reporter: "Gegen Hass und Hetze in Chemnitz nazifrei". Die Teilnehmer der Kundgebung versuchen unterdessen, ihre Angst vor kriminellen Migranten zum Ausdruck zu bringen. Verzweifelt probiert die Frau in weißer Jacke, ein konstruktives Gespräch zu führen. Die Emotionen kochen über. Im Fußballstadion diskutieren unterdessen Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) mit etwa 650 Bürgern. Seit der tödlichen Messerattacke auf einen Deutschen ist die Lage in Chemnitz extrem angespannt. Sowohl der Bürgerdialog als auch die Demonstration von Pro Chemnitz verlaufen laut Polizei störungsfrei.
Mehr
Die Stimmung ist mehr als aufgeheizt, der Ton aggressiv: Eine Frau versucht mitten in einer Demonstration der rechtspopulistischen Gruppe Pro Chemnitz verzweifelt mit den Teilnehmern in den Dialog zu treten. Angst und Emotionen bestimmen das Gespräch.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker