ENTFÜHRUNG Entführter Jakob von Metzler ist tot


Der am Freitag in Frankfurt entführte 11 Jahre alte Bankierssohn Jakob von Metzler ist höchstwahrscheinlich tot. Er starb wahrscheinlich noch am Freitag, dem Tag der Entführung. Es wurde ein zusammengeschnürtes Bündel, das an einen Menschen erinnerte, gefunden.

Der am Freitag in Frankfurt entführte 11 Jahre alte Bankierssohn Jakob von Metzler ist höchstwahrscheinlich tot. Das teilte die Polizei am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Frankfurt mit. Er starb wahrscheinlich noch am Freitag, dem Tag der Entführung. Es wurde ein zusammengeschnürtes Bündel, das an einen Menschen erinnerte, gefunden.

Ermittler gehen von Einzeltäter aus

Im Entführungsfall des Frankfurter Bankierssohnes Jakob von Metzler richtet sich der Tatverdacht gegen einen 27 Jahre alten Mann aus Frankfurt. Der Jurastudent soll der Familie bekannt gewesen sein und noch am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden, sagte Oberstaatsanwalt Rainer Schilling. Gegen ihn werde ein Haftbefehl wegen erpresserischen Menschenraubes oder wegen Mordes beantragt, falls sich der Tod des Kindes bestätigen sollte. Drei weitere Tatverdächtige, die vorübergehend festgenommen worden waren, sind inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Hunderte Beamte suchen nach entführtem Bankierssohn

Auf der Suche nach dem entführten Bankierssohn Jakob von Metzler hat die Polizei am Dienstag mit mehr als 1000 Beamten ein Naherholungsgebiet südlich von Frankfurt durchkämmt. Der elfjährige Junge, der am Freitag verschleppt und auch nach Zahlung eines Lösegeldes von einer Million Euro nicht wieder aufgetaucht worden war, blieb aber zunächst verschwunden.

Die Polizei teilte mit, nach zwei Festnahmen am Montag seien nun zwei weitere Personen festgenommen worden. Am Vormittag zog die Polizei am Langener Waldsee wenige Kilometer südlich von Frankfurt Beamte aus ganz Hessen und angrenzenden Bundesländern zusammen, um das Gelände nach dem vermissten Jungen abzusuchen. Auch ein kleiner Bootshafen an dem See wurde mit Hunden durchsucht. Auf dem Gelände des Wassersportvereins Langen wurden Kleidungsstücke gefunden, die nach Einschätzung der Polizei aber zu groß für einen Elfjährigen waren. Reiterstaffeln und ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera standen für die Suche bereit.

Polizei verfolgte eine Spur

Nach Angaben der Polizei hatte einer der festgenommenen Verdächtigen angegeben, möglicherweise sei der Junge in einer Holzhütte in der Nähe des Langener Waldsees, einem Naherholungsgebiet in der Nähe der Kleinstadt Langen südlich von Frankfurt. Ermittler hätten mehrere Holzhütten auf dem Gelände des Sportclubs aufgebrochen, aber meist nur Müll, Schwimmwesten und Tauchflossen gefunden. Vor einer Hütte seien mehrere Flecken entdeckt worden. Spezialisten prüften, ob es sich um Blutflecken handele. Außerdem fanden die Polizisten ein Zelt, das nach Aussage der Ermittler vermutlich bereits schon seit mehreren Wochen im Wald gestanden hatte. Bereits in der Nacht hatten mehrere Hundertschaften der Polizei den Frankfurter Stadtwald und mehrere Hütten im nahe gelegenen Langener Wald durchsucht.

»Wir nehmen die Sache sehr, sehr ernst«, sagt ein Sprecher der Polizei. Bereits am Montag hatte die Polizei die Festnahme von zwei Personen bekannt gegeben. Bei ihnen handelt es sich nach den Angaben um einen Mann und eine Frau. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen seien noch zwei weitere Männer festgenommen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Einzelheiten wurden nicht bekannt.

Der elfjährige Sohn der Frankfurter Bankiersfamilie von Metzler war am Freitag auf dem Heimweg von der Schule verschleppt worden. Nachdem der Junge trotz Zahlung des Lösegelds nicht wieder auftauchte, hatte die Polizei am Montagabend die Öffentlichkeit informiert.

Nach Angaben der Polizei war Jakob von Metzler nach der Schule mit dem Bus nach Hause gefahren und in der Nähe seines Elternhauses im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen ausgestiegen, was ein Mitschüler beobachtet habe. Zu Hause sei Jakob aber nicht angekommen. Etwa eine Stunde nach dem Verschwinden des Jungen sei der Familie ein Schreiben mit der Forderung der Entführer zugespielt worden. Darin hätten die Täter eine Million Euro Lösegeld verlangt und angekündigt, den Jungen nach Zahlung des Geldes unversehrt freizulassen.

Renommierte Privatbank

Das seit mehr als 300 Jahren bestehende Bankhaus Metzler mit Sitz in Frankfurt gilt als die älteste und als eine der renommiertesten Privatbanken Deutschlands. Schwerpunkt der Bank, die sich vollständig in Familienbesitz befindet, ist das Geschäft mit vermögenden Privatkunden und die Betreuung von Unternehmenskunden. Der Chef der Bank, Friedrich von Metzler, gilt als bedeutender Kunst- und Kulturmäzen in Frankfurt. Auch für sein soziales Engagement ist der Bankier bekannt.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker