VG-Wort Pixel

Zu wenig Frauenhäuser Europarat warnt: Frauen in Deutschland sind schlecht vor Gewalt geschützt

Europarat: Frauen in Deutschland schlecht vor Gewalt geschützt
Der Europarat fordert bessere Strukturen, damit Frauen vor Gewalt in Deutschland besser geschützt werden.
© Maurizio Gambarini / DPA
Gewalt gegen Frauen ist nach Einschätzung des Europarats in Deutschland ein großes Problem: Die einzelnen Bundesländer gingen das Problem sehr unterschiedlich an. Große Gefahr bestehe für Geflüchtete.

Der Europarat bemängelt die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen in Deutschland als unzureichend: Die Expertengruppe der Straßburger Ländervereinigung für den Schutz von Frauen (Grevio) forderte in einem am Freitag veröffentlichten Bericht mehr Maßnahmen zur Unterstützung der von geschlechtsspezifischer Gewalt Betroffenen. Risiken müssten von Fachkräften besser eingeschätzt werden.

Die Expertengruppe forderte einen Ausbau von Beratungsstellen und Frauenhäusern in Deutschland. Grevio sei "besorgt" über die unterschiedliche "Verfügbarkeit von Fachberatungsstellen, die sowohl zwischen den 16 Bundesländern als auch innerhalb einzelner Bundesländer" bestünde.

Europarat sorgt sich besonders um geflüchtete Frauen

Darüber hinaus sollten auch geflüchtete Frauen in Gemeinschaftsunterkünften Zugang zu solchen Beratungsstellen haben, da es "anhaltende Sicherheitsbedenken" für sie wie nicht nach Geschlechtern getrennte Zimmer in den Unterkünften gebe, erklärten die Experten der Straßburger Organisation.

Zudem sei eine bessere Ausbildung von bestimmten Berufsgruppen, die mit gewaltbetroffenen Frauen in Berührung kommen, "dringend erforderlich". Frauenrechtsgruppen hätten etwa gegenüber den Experten darauf hingewiesen, dass zwar fast alle Polizeiakademien auf Länderebene Ausbildungseinheiten anböten, die dort erworbenen Kenntnisse jedoch nur grundlegend seien.

Für den Bericht trafen sich die Experten nach eigenen Angaben in Deutschland mit Beamtinnen und Beamten von Bundes- und Landesregierungen sowie mit Vertretern von mehr als 40 Nichtregierungsorganisationen.

Die Expertengruppe lobte zugleich die Einführung eines Straftatbestandes der sexuellen Gewalt, der auf der fehlenden Zustimmung des Opfers basiere. Auch die Kriminalisierung in Deutschland von Cyber-Stalking und dem Teilen von Bildern im Internet lobten die Experten. Dies habe "in den letzten Jahren zu einem soliden Rechtsrahmen für die digitale Dimension der Gewalt gegen Frauen beigetragen".

Zum Europarat zählen 47 Länder. Die Länderorganisation mit Sitz in Straßburg setzt sich für Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit ein.

anb AFP

Mehr zum Thema

Newsticker