HOME

Feier zum 80. Geburtstag: Helmut Kohl rührt seine Festgemeinde

Großer Bahnhof in Ludwigshafen: Zum Festakt anlässlich Helmut Kohls 80. Geburtstag gaben sich Politik und Wirtschaft ein Stelldichein. Der Altkanzler selbst bewegte seine Gäste mit einer ergreifenden Rede.

Altbundeskanzler Helmut Kohl hat sich in einer bewegenden Rede bei seinen Weggefährten und Unterstützern bedankt. "Es war ein Leben, von dem ich sagen kann: es hat einen Sinn gehabt", sagte Kohl sichtlich bewegt am Mittwoch beim Festakt zu seinem 80. Geburtstag in Ludwigshafen vor etwa 800 Gästen. Der Altkanzler der nach einem schweren Sturz 2008 und einer weiteren Operation Anfang dieses Jahres im Rollstuhl sitzt, hatte mit erheblichen Sprachstörungen zu kämpfen. Zur Griechenland- Krise äußerte er sich optimistisch: "Wenn wir es nicht schaffen, wer kann es dann schaffen."

Kohl, der bereits am 3. April 80 geworden war, dankte seiner ersten Frau Hannelore dafür, dass sie ihm "viele Jahre treu zur Seite gestanden hat". Hannelore Kohl hatte sich im Jahr 2001 im Zusammenhang mit einer schweren Lichtallergie das Leben genommen. Zu seiner zweiten Frau Maike Richter, die er 2008 geheiratet hatte und die ihn auf dem Festakt begleitete, sagte der Altkanzler, sie habe "in schwierigen und bitteren Jahren" zu ihm gestanden. "Jetzt bin ich wieder hier, mit allem, was ich zu bieten habe, und das verdanke ich ihr."

Seine Nachfolgerin als CDU-Vorsitzende, Kanzlerin Angela Merkel, erwähnte Kohl in seiner Dankesrede nicht. Merkel hatte im Zuge der CDU-Spendenaffäre im Jahr 1999 mit Kohl gebrochen.

DPA / DPA