VG-Wort Pixel

Kindergrundsicherung geplant Grünen-Politiker wollen Ehegattensplitting einschränken


Neue Spar-Idee: Die Grünen wollen das Ehegattensplitting beschränken und so 14 Milliarden Euro mehr in die Staatskassen spülen.

Die Grünen wollen die Vorteile des Ehegattensplittings einem Zeitungsbericht zufolge stark einschränken. Ziel sei, dass damit 14 Milliarden Euro mehr in der Staatskasse landeten, berichtete die "Rheinische Post" unter Berufung auf ein Papier des NRW-Vorsitzenden Sven Lehmann und der familienpolitischen Sprecherin der Bundestagsfraktion, Katja Dörner. Der Betrag, der auf den Ehegatten steuermindernd übertragen werden darf, soll demnach stark gekürzt werden.

Zur Familienförderung fordern die Grünen dem Bericht zufolge stattdessen eine Kindergrundsicherung für alle Kinder in gleicher Höhe. Diese solle Steuerfreibeträge, Kindergeld und Kinderzuschlag zu einer Leistung zusammenfassen.

vim/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker