HOME

Koalitionsverhandlungen: Grün-Rot diskutieren weiter

Die Koalitionsverhandlungen in Stuttgart werden am Mittag fortgesetzt. Bereits am Donnerstag hatten die Parteien sich getroffen, um über die gemeinsame Regierungszeit in Baden-Württemberg zu verhandeln. Größter Streitpunkt der Parteien ist Stuttgart 21.

Grüne und SPD in Baden-Württemberg haben sich am Freitag in getrennten Beratungen auf die nächste Runde ihrer Koalitionsverhandlungen vorbereitet. Am Mittag sollten die Delegationen in Stuttgart wieder zusammentreffen, sagte SPD-Generalsekretär Peter Friedrich der Nachrichtenagentur dpa. An den Gesprächen in großer Runde nehmen auch die Verhandlungsführer Winfried Kretschmann (Grüne) und Nils Schmid (SPD) teil. Dabei dürften erste Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen beraten werden.

Am Donnerstag war der erste große Dissens beim Milliardenprojekt Stuttgart 21 deutlich geworden. Trotz intensiver zweieinhalbstündiger Beratung konnten sich beide Seiten in der zuständigen Arbeitsgruppe nicht auf eine gemeinsame Vorgehensweise einigen.

Die Grünen sind strikt gegen das Bauvorhaben, das die Verlegung des Hauptbahnhofs unter die Erde und dessen Anbindung an die geplante Schnellbahntrasse nach Ulm vorsieht. Die SPD ist für das Projekt. Beide Parteien befürworten grundsätzlich einen Volksentscheid. Aber die Grünen wollen sich noch nicht endgültig darauf festlegen. Denn sie rechnen mit einer drastischen Kostensteigerung infolge des sogenannten Stresstests, bei dem die Leistungsfähigkeit des geplanten Tiefbahnhofs geprüft wird. Die Arbeitsgruppe zu Stuttgart 21 will am 14. April erneut über das Bahnprojekt beraten.

hw/DPA / DPA