VG-Wort Pixel

Wahl in Baden-Württemberg Kretschmann gibt den Ausschlag: Grüne punkten bei der Generation 60 plus

Wahl in Baden-Württemberg: Kretschmann gibt den Ausschlag: Grüne punkten bei der Generation 60 plus
HINWEIS: Dieser Beitrag wird ohne Sprechertext gesendet. O-Ton Winfried Kretschmann (Grüne), : "Baden-Württemberg und Grün, Grün und Baden-Württemberg, das passt gut zusammen. Herzlich herzlichen Dank für das Vertrauen, das Sie meiner Partei entgegengebracht haben. Sie haben uns erneut zur stärksten politischen Kraft gemacht. Ich verstehe das als Auftrag, unserem Land weiter als Ministerpräsident zu dienen. Und diesen Auftrag nehme ich mit großer Dankbarkeit und Demut an. Vor uns liegt ein Jahr der Entscheidungen. Die großen Aufgaben sind klar. Es gilt, den Klimawandel zu begrenzen, den Strukturwandel der Wirtschaft zu meistern und unsere liberale Demokratie zu verteidigen. Ich werde all meine Erfahrungen, all meine Leidenschaft und meine Tatkraft dafür einbringen, um diese Herausforderungen zu bewältigen. Ich betrachte es, wie gesagt, als Auftrag, mit allen demokratischen Parteien zu sprechen. Und das werden wir in dem nötigen Ernsthaftigkeit tun. Nun feiert schön."
Mehr
Ministerpräsident Winfried Kretschmann und die Grünen haben bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg einen klaren Erfolg gefeiert. Das lag vor allem an der Person Kretschmann. Der 72-Jährige überzeugte auch die ältere Generation.

Im ganzen Land befinden sich die Grünen bei Umfragen und Wahlen seit einiger Zeit im Höhenflug, doch nirgends ist die Partei so erfolgreich wie in Baden-Württemberg. Dort stellen die Grünen seit 2011 mit Winfried Kretschmann auch ihren ersten Ministerpräsidenten. Bei den Landtagswahlen am Sonntag konnte Kretschmann erneut einen klaren Sieg einfahren. Die Grünen holten laut vorläufigem amtlichem Endergebnis 32,6 Prozent der Stimmen.

Bemerkenswert an diesem Ergebnis ist vor allem zweierlei. Einerseits verbesserten sich die Grünen im Vergleich zu der Landtagswahl vor fünf Jahren noch einmal um mehr als zwei Prozentpunkte. Der Wahlsieg in Baden-Württemberg ist das stärkste Ergebnis der Partei in ihrer Geschichte. Zum anderen sticht die breite Unterstützung für Ministerpräsident Kretschmann hervor. Während die Grünen lange als Partei galten, die vor allem jüngere Menschen wählen, stimmten laut Daten der Forschungsgruppe Wahlen 35 Prozent der Befragten über 60 Jahre für den Amtsinhaber. Das sind sieben Prozentpunkte mehr als bei der letzten Wahl im Jahr 2016.

Wahl in Baden-Württemberg: Grüne überzeugen die Über-60-Jährigen

Bei keiner anderen Altersgruppe kamen die Grünen besser an. Von den Unter-30-Jährigen wählten sogar nur 29 Prozent grün. Bei der Generation 60-plus fanden Kretschmann und seine Partei den größten Zuspruch. Die CDU, vor der Ära Kretschmann in Baden-Württemberg viele Jahre lang an der Macht, kam bei den Über-60-Jährigen nur auf 29 Prozent der Stimmen – nur einer der Gründe, warum die Christdemokraten in dem Bundesland ihr schwächstes Ergebnis nach dem Zweiten Weltkrieg einfuhren.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist es in seiner nun schon fast zehnjährigen Amtszeit gelungen, die breite Masse der Bürger zu überzeugen. Dafür sprechen jedenfalls seine Zustimmungswerte: In einer Umfrage von Infratest Dimap gaben 71 Prozent der Befragten an, mit der Politik des Ministerpräsidenten zufrieden zu sein. Selbst 57 Prozent der SPD-Wähler, also Anhänger einer Oppositionspartei, äußerten sich zufrieden mit der Landesregierung.

Die Person Kretschmann sei für den Erfolg der Grünen ein "überragender Faktor" gewesen, analysierte die Forschungsgruppe Wahlen nach der Landtagswahl. Er verkörpere wie kaum ein anderer den "idealtypischen Landesvater". Die Wahlforscher schreiben weiter: "Die Wahl in Baden-Württemberg hat gezeigt, dass die Grünen hier längst in der politischen Mitte angekommen sind."

Wahl in Baden-Württemberg: Kretschmann gibt den Ausschlag: Grüne punkten bei der Generation 60 plus

Winfried Kretschmann hat die Wahl zwischen Grün-Schwarz und Ampel

In der vergangenen Legislaturperiode hatte Kretschmann in Baden-Württemberg in einer grün-schwarzen Koalition regiert. Zuvor hatten die Grünen fünf Jahre lang mit der SPD koaliert. Nach dem Wahlergebnis vom Sonntag sind sowohl eine Fortführung des grün-schwarzen Bündnisses als auch eine Ampelkoalition mit SPD und FDP möglich.

Klar ist bisher lediglich, dass auch diese Regierung von Winfried Kretschmann angeführt werden wird. Sollte der 72-Jährige auch die vollen fünf Jahre der Legislaturperiode Ministerpräsident bleiben, würde er Erwin Teufel als Landeschef mit der längsten Amtszeit in Baden-Württemberg ablösen. Der CDU-Politiker hatte von 1991 bis 2005 14 Jahre lang regiert.

Quellen: "ZDF Heute" / "Tagesschau" / DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker