VG-Wort Pixel

Landtagswahlen in Niedersachsen CDU schließt Koalition mit Grünen aus

Niedersachsens CDU lehnt sowohl eine Vermögenssteuer sowie die Verdoppelung der Erbschaftssteuer kategorisch ab. Daher kann sich die Partei keine Zusammenarbeit mit den Grünen vorstellen.

Die CDU schließt eine Koalition mit den Grünen nach der niedersächsischen Landtagswahl am 20. Januar kategorisch aus. "Mit diesen Grünen in Niedersachsen kann man nicht koalieren, und wir werden mit ihnen nicht koalieren", sagte Generalsekretär Ulf Thiele der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". Die Grünen hätten zuletzt einen deutlichen "Linksruck vollzogen". Vor allem eine Wiedereinführung der Vermögenssteuer und eine Verdoppelung der Erbschaftssteuer lehnte Thiele ab. "Damit würden die Grünen 100.000 Arbeitsplätze in Niedersachsen vernichten", sagte er.

In den Umfragen ist die CDU mit Ergebnissen von rund 40 Prozent stärkste Kraft in Niedersachsen. Aufgrund der aktuellen Schwäche des Koalitionspartners FDP ist das Schicksal der schwarz-gelben Landesregierung aber offen. Daher war immer wieder auch über eine schwarz-grüne Option spekuliert worden. Die Grünen streben ihrerseits ohnehin ein Bündnis mit der SPD an.

kgi/DPA/Reuters DPA Reuters

Mehr zum Thema



Newsticker