VG-Wort Pixel

"Stornierung aus Gründen" Urlauber storniert Usedom-Haus wegen AfD-Wahlergebnis

Das Stornierungsschreiben für eine Urlaubswohnung in Mecklenburg-Vorpommern wegen des Wahlergebnisses
Das Stornierungsschreiben für eine Urlaubswohnung in Mecklenburg-Vorpommern wegen des Wahlergebnisses
© Screenshot Facebook
Das gute Abschneiden der AfD in Mecklenburg-Vorpommern hat offenbar bei einigen Urlaubern dazu geführt, ihre Buchungen zu stornieren. Davon zeugt unter anderem ein Brief, der auf Facebook die Runde macht.

"Ich mag die Ostseelandschaft sehr und mir gefallen Ihre Floating Houses ausnehmend gut", beginnt der Brief einer unbekannten Person, der sich aktuell bei Facebook verbreitet. Die Wahlergebnisse für Mecklenburg-Vorpommern, speziell für die Insel Usedom, ließen ihm oder ihr aber nichts anderes übrig, "außer dem Brechreiz". Und so müsse die Person nun ihren bereits gebuchten Urlaub beim Empfänger des Schreibens absagen.

Die Begründung: "Ich kann und will meinen Freunden nicht zumuten, sich zwei Kilometer Luftlinie von Peenemünde entfernt aufhalten zu müssen, wo 52,4 Prozent der Wähler sich dafür entschieden haben, AFD bzw. NPD zu wählen." Den Ort Kamminke mit seinen 12,2 Prozent NPD-Wählern kenne der Autor nicht einmal, aber "was ich kenne, ist das populistische, rassistische, antisemitische, antidemokratische, nationalistische, europafeindliche, homophobe usw. usw. Wahlprogramm der NPD, und das der AfD".

"Stornierung aus Gründen": Urlauber storniert Usedom-Haus wegen AfD-Wahlergebnis

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern "mit demokratischen Grüßen" storniert

Trotz der Tatsache, dass die Person durchaus angetan vom Angebot dort sei, stellt sie fest: "Behalten Sie also Ihr 'schwimmendes Ferienhaus, das unvergleichbare Wohlfühlambiente, den lichtdurchfluteten Wohnbereich, die Luxus-Betten, die Sonnenterrasse, das 180-Grad-Panoramafenster, die Fitnesslandschaft und den Bootsliegeplatz'." Kein noch so stylisches Ambiente könne es aufwiegen, "dass man sich dafür unter Menschen begeben muss, die bereit sind mit Füßen zu treten und zu zerstören, was andere Menschen für eine weltoffene Gesellschaft aufgebaut haben." Drum storniere er oder sie die Buchung. "Die Anzahlung bzw. Stornierungsgebühren zahle ich mit größtem Vergnügen." Am Ende des Schreiben dann die Verabschiedung "Mit demokratischen Grüßen".

Der Beitrag wurde auf Facebook tausendfach geteilt und geliked. Bereits in der vergangenen Woche machten Meldungen über stornierte Urlaube die Runde, die in Mecklenburg-Vorpommern die Angst schürten, als Tourismusstandort an Attraktivität zu verlieren. Auf Facebook kommentiert ein Nutzer unter dem Post: "Sehr sinnvoll....wenn der Betreiber jetzt nicht zufällig besagte Parteien gewählt hat, wird er für etwas abgestraft, was er überhaupt nicht verschuldet hat. Der wird sich freuen. Wird der Tourismus angegriffen, steigt die Frustration in diesen Gebieten nur noch, was mehr Wähler für Rechts bedeutet."

Jörges' Klartext: Linke Avancen an die SPD
fin

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker