HOME
Kommentar

AfD-Wahlerfolg: Wir sind die 80 Prozent!

Liebe Politiker, lauft jetzt bitte nicht der AfD und ihren Wählern hinterher. Macht einfach Euren Job für uns, die überwältigende Mehrheit - und nicht für die Minderheit der Rassisten und Frustbolzen.

AfD-Wahlkampfveranstaltung in Schwerin

Die AfD, die in Mecklenburg-Vorpommern aus dem Stand über 20 Prozent holte, schreibt sich auf die Fahnen, die "Sorgen der Bürger" ernst zu nehmen. Doch Ausländerfeindlichkeit und Hass auf den Islam sind Haltungen, die man bekämpfen muss.

Jetzt laufen die anderen Parteien der AfD und ihren Wählern wieder hinterher. Und viele Politikforscher raten ihnen auch dazu, die "Sorgen der Menschen" ernster zu nehmen.

Ich halte das für Quatsch. Mehr noch: Es ist vollkommen verkehrt. Die Feindlichkeit gegenüber Ausländern, die Angst vor Überfremdung, der Hass auf den Islam – diese Sorgen sollte man eben nicht "ernst nehmen". Die Verachtung von Berufspolitkern, die Verleumdung von Journalisten, das Lächerlichmachen von Gutmenschen – diese Haltungen darf man nicht aufwerten oder gar übernehmen, man muss sie bekämpfen.

Erst erklären, dann entscheiden

Wir sind die 80 Prozent! Wir haben am Sonntag in Mecklenburg-Vorpommern nicht AfD gewählt. Bezogen auf die ganze Bundesrepublik sind wir wohl eher 90 Prozent. Das ist die überwältigende Mehrheit der Menschen.

"Unsere" Parteien sollen bitte für uns Politik machen – und nicht für die Minderheit der Rassisten, Verschwörungstheoretiker und Frustbolzen.

Und da gäbe es ja viel zu verbessern. Nur mal drei Beispiele: Merkel, Gabriel und Co. könnten wichtige Entscheidungen erklären und im Bundestag zur Abstimmung stellen, ehe sie getroffen werden. Wenn die Steuerkassen jetzt überlaufen, dann könnte die Regierung sofort die Belastung für die arbeitenden Menschen senken, statt das Geld für Wahlgeschenke zu bunkern. Und wenn Studienabsolventen oft nur befristete Jobs finden und sich so die Abstiegsangst in der Mittelschicht hineinfrisst, dann könnte eine ganz große Koalition sofort das TzBfG ändern, das Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge.

Ja, TzBfG. Auch um solche Dinge geht es. Durch konkrete Taten die Verhältnisse für viele Menschen zu verbessern. Das ist die richtige Politik.

Landtagswahl in MV : "Das ist 'ne Protestbewegung à la #brexit!"

Also: Liebe Politiker, lauft nicht der AfD und ihren Wählern hinterher, macht einfach Euren Job für uns. Und wenn Ihr das ordentlich macht, dann wird der Stimmenanteil der AfD ganz automatisch zurückgehen. Versprochen.

Themen in diesem Artikel