HOME

Nachruf: Ehemaliger stern-Chefredakteur Rolf Gillhausen gestorben

dfkgjwieo

Der langjährige stern-Vize, -Chefredakteur und GEO-Gründer Rolf Gillhausen ist am Sonntag im Alter von 81 Jahren verstorben.

Rolf Gillhausen, genannt "Das Oberauge" hat den STERN in den 60er, 70er und frühen 80er Jahren geprägt und damit die unverwechselbare Bildsprache des Magazins geschaffen. Sie ist noch heute eines der herausragenden Merkmale des STERN, die ihm zu einer Alleinstellung im Magazinjournalismus verholfen haben. Gillhausen, von Freunden und Kollegen kurz "Gill" genannt, war ein journalistisches Universalgenie, das neben der Optik ebenso viel von Konzeption und Inhalt verstand und den STERN in diesem Sinne nachhaltig und erfolgreich prägte. Daneben hat er als der Erfinder und erster Chefredakteur von GEO eine zweite große journalistische Erfolgsgeschichte geschrieben.

Dr. Bernd Buchholz, Mitglied des G+J-Vorstandes und Leiter des Unternehmensbereichs Zeitschriften Deutschland: "Rolf Gillhausen hat sich um Gruner + Jahr verdient gemacht wie nur wenige Journalisten vor ihm. Der Vorstand und die Mitarbeiter in Verlag und Redaktionen trauern um einen großen Journalisten. Rolf Gillhausen war ein großer Blattmacher, der mit dem Sendungsbewusstsein der publizistischen Gründergeneration zusammen mit Victor Schuller an der Seite Henri Nannens agierte und dabei stern und GEO eine Bildsprache verlieh, die beide bis heute zu den besten ihres Genres im internationalen Vergleich zählen lassen."

Thomas Osterkorn, stern-Chefredakteur: "Wir verneigen uns vor einem großen Journalisten und Blattmacher. Ohne Rolf Gillhausen wäre der stern heute nicht das, was er ist. Mit seinem Schaffen hat Gillhausen gestalterische Maßstäbe nicht nur für den stern sondern für die gesamte Zeitschriftenlandschaft in Europa gesetzt."

GEO-Chefredakteur Peter-Matthias Gaede: "Gillhausens Absicht war es, mit der Gründung von GEO zu beweisen, dass Journalismus ganz anders sein kann. Dieser Anspruch hat für uns auch heute seine Gültigkeit. Wir trauern um einen der ganz Großen - ein Fotograf, der die Welt gesehen hatte, ein Mann mit optischem Gedächtnis und visuellen Visionen, der Relaisstation für die besten Fotoreporter der Welt war."

Gillhausen, 1922 in Köln geboren, kam 1952 als Fotoreporter zum stern. 1965 berief ihn Henri Nannen zusammen mit Victor Schuller zum stellvertretenden Chefredakteur des stern. Mit der Gründung von GEO im Jahr 1976, dessen erster Chefredakteur er bis 1978 war, erfüllte sich für Gillhausen ein beruflicher Traum. 1978 kehrte "Gill" zum stern zurück, wo er 1980 zusammen mit Felix Schmidt und Peter Koch zum Chefredakteur berufen wurde. Im April 1984 übergab er die Chefredaktion an seinen Nachfolger Rolf Winter und schied nach 32 Jahren bei Gruner + Jahr aus. Gillhausen war Ehrenmitglied des Art Directors Club Deutschland und hat allein für den STERN rund 95 ADC-Medaillen gewonnen.