HOME

Rechtsextremismus: Fremdenfeindliche Straftaten nehmen zu

2012 ist die Zahl von Straftaten mit rechtsextrem Hintergrund gestiegen. Opfer der Gewalt sind vor allem Ausländer und Juden. Innenminister Friedrich warnt vor der wachsenden rechten Kriminalität.

Wie das Bundesinnenministerium am Montag in Berlin mitteilte, sind die Straf- und Gewalttaten im rechten Spektrum um 4,4 Prozent beziehungsweise um 1,7 Prozent gestiegen. Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) betrachte diese Tendenz "mit Sorge". Stark zugenommen haben auch fremdenfeindliche Straf- und Gewalttaten, um 16,5 und 10,8 Prozent. Antisemitische Straftaten hätten 2012 wieder zugenommen, und zwar um 10,6 Prozent. Im vergangenen Jahr habe es sechs versuchte rechte Tötungsdelikte gegeben, eines mehr als im Jahr zuvor.

Die politisch motivierten Straftaten in Deutschland sind im vergangenen Jahr hingegen deutlich zurückgegangen. 2012 wurden insgesamt 27 440 politisch motivierte Straftaten registriert, davon 2464 Gewalttaten. Verglichen mit 2011 sind damit die Straftaten um 9,2 Prozent und die Gewalttaten sogar um 20,7 Prozent zurückgegangen.

fle/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel