HOME

Deutschland hat keinen Hinweis auf islamistischen Hintergrund

Berlin - Der mutmaßliche Attentäter in Straßburg war in Deutschland nicht als islamistischer Gefährder bekannt. Es gebe dazu keine Informationen sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums in Berlin. Bekannt sei allerdings, dass die betreffende Person das Recht auf Freizügigkeit innerhalb der EU aberkannt worden sei. Gesucht wird derzeit ein 29-jähriger Franzose mit nordafrikanischen Wurzeln, der bereits wegen etlicher Diebstähle in Frankreich, der Schweiz und in Deutschland verurteilt worden war.

Strengere Kontrollen an deutsch-französischer Grenze

Berichte: Kein Disziplinarverfahren gegen Maaßen

Bundesregierung will Fristverlängerung für Asyl-Überprüfung

Bis Oktober fast 20 000 abgelehnte Asylbewerber abgeschoben

Jüdischer Chanukka-Leuchter

EU-Umfrage: Für neun von zehn Juden hat Antisemitismus zugenommen

Merkel bleibe de facto die "Anführerin von Europa", konstatierte die Zeitschrift
+++ Ticker +++

News des Tages

"Forbes"-Magazin kürt Angela Merkel erneut zur mächtigsten Frau der Welt

Günther beurteilt Regelung für Geduldete in Einwanderungsgesetz "zurückhaltend"

Günther beurteilt Regelung für Geduldete in Einwanderungsgesetz "zurückhaltend"

Horst Seehofer

Asylpolitik

Regierung will mit Plakat-Aktion Flüchtlinge zur Rückkehr bewegen - die Grünen reagieren entsetzt

Fachkräftemangel

Kein Spurwechsel

Koalition einigt sich über Fachkräftezuwanderung

Zeitung: Koalition einigt sich bei Fachkräftezuwanderung

Horst Seehofer

Rückführung von Migranten

Seehofer überrumpelt Bundespolizei mit neuen Abschiebeplänen

Abschiebung

Fünf-Punkte-Plan

Innenministerium will Abschiebungen beschleunigen

Eine Sammelabschiebung per Flugzeug

Innenministerium macht Vorschläge für schnellere Abschiebungen

Bayerisches Transitzentrum in Manching

"BamS": Bundesinnenministerium will mit Maßnahmenpaket Abschiebungen erleichtern

Asylanträge 2018: Jeder Dritte durfte in Deutschland bleiben

18. Sammelabschiebung

Abschiebeflug aus Deutschland in Afghanistan eingetroffen

Horst Seehofer und Hans-Georg Maaßen

Ex-Verfassungsschutzchef

"Er wäre hochwillkommen": Raten Sie mal, welche Partei nun um Maaßen buhlt

Hans-Georg Maaßen und Horst Seehofer

Im Fall Maaßen wächst der Druck auf Seehofer: Grüne wollen Innenminister befragen

Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen wird nun wohl doch nicht ins Innenministerium versetzt
Meinung

Verfassungsschutzschef

Maaßen hat überhaupt nichts begriffen - sein Abgang ist unumgänglich

Von Thomas Krause
Ein zerstörter Geldautomat steht in einer Filiale der Commerzbank

Zahl der Geldautomat-Sprengungen 2018 wieder ansteigend

Grenzkontrollen: Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD)

"Geht nicht ewig"

Neuer Groko-Zoff im Anmarsch? Diesmal geht's um Grenzkontrollen

Demonstration in Chemnitz im September

Regierung: Chemnitz könnte Rechtsextreme zu weiteren Aktionen motivieren

Jutta Cordt, eine Frau mit kurzen, dunkelbraunen Haaren und einer schwarzen Hornbrille, sieht traurig aus

Medienbericht

Seehofer holt abgesägte Bamf-Chefin Cordt in sein Ministerium