HOME

SPURENSUCHE: Keine neuen Erkenntnisse in Deutschland

Bei den Ermittlungen in Deutschland über die Attentäter der Anschläge in New York und Washington gibt es nach Angaben des Generalbundesanwaltes noch keine wichtigen neuen Erkenntnisse.

Bei den Ermittlungen in Deutschland über die Attentäter der Anschläge in New York und Washington gibt es nach Angaben des Generalbundesanwaltes noch keine wichtigen neuen Erkenntnisse. Gerüchte über eine weitere Festnahme in Hamburg wurde von der Behörde nicht bestätigt. »Das trifft nicht zu«, sagte die Sprecherin der Karlsruher Behörde, Frauke-Katrin Scheuten, der Nachrichtenagentur Reuters. Nach unbestätigten Berichten sollte ein Mann arabischer Herkunft am Donnerstagnachmittag oder -abend im Hamburger Stadtteil Hamm festgenommen worden sein. Zu der Frage, ob weitere Wohnungen in Hamburg oder anderswo in Deutschland durchsucht worden seien, sagte sie: »Zu laufenden Ermittlungen werden keine Stellungnahmen abgegeben«.

Verdächtiger wieder auf freiem Fuß

In der Nacht zum Donnerstag hatte die Polizei in Hamburg bereits einen Mann vorläufig festgenommen. Er wird verdächtigt, in Verbindung mit den drei mutmaßlichen arabischen Terroristen zu stehen, die in Hamburg studiert hatten. Der Mann ist nach Angaben der Bundesanwaltschaft aber am Donnerstag um Mitternacht wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Gegen ihn bestehe kein Tatverdacht.

Wie viele Kontakte zu bin Laden gibt es?

Nach Angaben des Verfassungsschutzes leben in Deutschland etwa 3100 arabische Islamisten. Wie viele davon als Terroristen in Verbindung mit dem aus Saudi Arabien stammenden Millionär Osama bin Laden stehen, ist unklar. Nehm sagte mit Blick auf die drei Männer aus Hamburg, solche Hinweise gebe es derzeit nicht.

FBI in Hamburg aktiv

Am Freitagvormittag traf in der Hansestadt ein FBI-Beamter ein, um sich ein Bild vor Ort zu machen.

Am Vortag hatte Generalbundesanwalt Kay Nehm berichtet, dass drei der Terroristen, die sich an den Anschlägen in den USA beteiligt haben sollen, zeitweilig in Hamburg gelebt hatten. Am Donnerstag hatte es in Hamburg weitere Wohnungsdurchsuchungen und mindestens eine Festnahme gegeben.