stern Kofferbomber erhält Hafterleichterung


Der Bundesgerichtshof hat nach Informationen des stern die Haftbedingungen des mutmaßlichen Kölner Kofferbombers Youssef Mohamad el Hajdib erleichtert.

Youssef Mohamad el Hajdib sitzt in Berlin-Moabit in Untersuchungshaft. Wie der stern berichtet, werden ab sofort der Schriftverkehr und die Gespräche zwischen ihm und seinen Verteidigern nicht mehr kontrolliert. Es gibt auch keine Trennscheibe mehr, wenn die Verteidiger den 22-jährigen ehemaligen Studenten aus Kiel besuchen.

Grund für die Hafterleichterungen ist eine Entscheidung des Gerichts vom 22. März: Danach bestehe „gegen den Beschuldigten nicht der dringende Tatverdacht, sich als Mitglied an einer terroristischen Vereinigung beteiligt zu haben“. Somit entfalle auch die Grundlage etwa für die Kontrolle der Verteidigerpost. Das Gericht rückte damit vom Vorwurf der terroristischen Vereinigung nach Paragraf 129a ab.

El Hajdib und sein libanesischer Komplize Jihad Hamad hatten Ende Juli 2006 zwei Koffer mit Brandbomben in zwei Regionalzügen platziert. Sie explodierten nicht. Hamad steht seit voriger Woche in Beirut vor Gericht. Um den Strafgesetzbuch-Paragrafen 129a zu erfüllen, müssen sich mindestens drei Personen für eine "gewisse Dauer" zusammengetan haben. Dafür sieht der Bundesgerichtshof keine ausreichenden Anhaltspunkte mehr.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker