HOME

stern-RTL Wahltrend: Die SPD verspielt ihr Zwischenhoch

Trotz Verlusten von Grünen und SPD im stern-RTL-Wahltrend behält ein grün-rotes Bündnis seine Mehrheit. Ein Grund zum Jubel ist das für die Sozialdemokraten nicht. Warum die Genossen weiter schwächeln und Olaf Scholz nur für ein kurzes Zwischenhoch sorgte.

Grün-Rot ist bei den Bundesbürgern weiter beliebt. Im neuen stern-RTL-Wahltrend büßen Grüne und SPD im Vergleich zur Vorwoche zwar je 1 Punkt ein, hätten mit zusammen 49 Prozent jedoch nach wie vor die Mehrheit der Mandate. Sie liegen 14 Prozentpunkte vor Union und FDP, die gemeinsam 35 Prozent erreichen.

Den Grünen wollen aktuell 27 Prozent der Wähler ihre Stimme geben (-1). Sie bleiben damit stärker als die SPD, für die sich 22 Prozent der Wähler entscheiden würden (-1). Die Sozialdemokraten sind damit wie Anfang Februar wieder auf ihr Jahrestief gefallen. Der Scholz-Bonus bei der gewonnenen Bürgerschaftswahl in Hamburg hatte die Partei Ende Februar auf ein Zwischenhoch von 27 Prozent katapultiert, seitdem hat sie sukzessive Punkte eingebüßt. Die Union verharrt bei 31 Prozent. Die FDP gewinnt 1 Punkt hinzu, kann mit 4 Prozent aber weiter nicht die Fünf-Prozent-Hürde überspringen. Die Linke legt um 1 Punkt auf 9 Prozent zu. Für "sonstige Parteien" wollen 7 Prozent der Wähler stimmen.

Die erneute Schwäche der SPD erklärt Forsa-Chef Manfred Güllner damit, dass es der Partei an Themen, aber auch an Personal fehle, das sie für die rund zehn Millionen ehemalige SPD-Wähler attraktiv mache. So viele Wähler hatte sie bei der Bundestagswahl 2009 im Vergleich zur Wahl 1998 verloren. Güllner: "Es ist wie in den 80er Jahren in der Phase nach Helmut Schmidt, als die SPD lange keine Alternative zu Kanzler Helmut Kohl fand. Steinmeier und Gabriel können gegen Merkel kaum punkten."

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(