HOME

Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft

Geringe Chancengleichheit

Deutschland im Gerechtigkeitsvergleich auf Platz 7

Aufstieg durch Bildung - das scheint einer neuen Studie zufolge in Deutschland nicht ganz leicht zu sein. Die Chancengleichheit sei zu gering. Das Problem ist mal wieder das Bildungssystem.

Städteranking 2012

München dominiert, der Osten holt auf

Bildungsmonitor 2012

Wirtschaftslobby kürt Sachsen zum Bildungsspitzenreiter

Erfolg der Schuldenbremse

Länder lernen sparen

Bildungsmonitor 2011

Experte hält Rangliste für "dummes Zeug"

Hessens Ministerpräsident verlässt die Politik

Zehn Jahre Roland Koch - eine Bilanz

IW-Studie

Sachsen und Thüringen bleiben "Kaderschmieden" für den Nachwuchs

Bundesländer-Bildungsmonitor

Sachsen bietet beste Bildung - aus ökonomischer Sicht

IW-Bildungsmonitor 2010

Sachsens Schüler - die Speerspitze fürs Wirtschaftswachstum

Gebühren-Monitor 2010

Das kosten Kindergärten in Deutschland

Mehrwertsteuer

7 + 19 = 16?

Arbeitsmarkt

Hartz wirkt

Armutsbericht

781 Euro - ein respektables Einkommen

Studie zu Kindergartengebühren

Bis zu 2600 Euro Unterschied pro Jahr

Gesundheitsökonom

Fonds unschuldig an steigenden Beiträgen

Höhere Kassenbeiträge

"Gesundheitsstudie ist eine Frechheit"

Plakat-Kampagnen

Wer ist Deutschland?

Länder-Ranking

Sachsen ist Spitzenreiter

Von Florian Güßgen

Arbeitsmarkt

Firmen halten Kündigungsschutz für Job-Bremse

Unternehmer

Revolution von oben

Kampagne für Sozialabbau

Arbeitgeber zahlen 50 Millionen Euro dafür

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.