Johanna Wanka
© Soeren Stache/DPA

Johanna Wanka


Artikel zu: Johanna Wanka

Die Mathematikerin gehört zu jenen Spitzenpolitikern, deren Titel nirgendwo angezweifelt wird. Denn sie promovierte zum Dr. rer. nat. über die "Lösung von Kontakt- und Steuerproblemen mit potentialtheoretischen Mitteln". Johanna Wanke begann ihre Karriere 1989 bei der "Bürgerbewegung der DDR", 2000 wurde sie - damals noch parteilos - in Brandenburg Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur. Wanka war die treibende Kraft, als es darum ging, die Reform der deutschen Rechtschreibung durchzusetzen. 2010 holte sie der damalige niedersächsische Regierungschef Christian Wulff in sein Kabinett, sie wurde abermals Kultusministerin - eine Ostdeutsche in Niedersachsen, was seinerzeit eine kleine Sensation war. 2013 ersetzte sie die zurückgetretene Annette Schavan im Amt der Bundesbildungsministerin. Wanka fordert von der CDU, die Partei möge ihre "ideologischen Scheuklappen" ablegen und mehr Geld für Kitas bewilligen.