HOME
Horst Seehofer

Gewaltexzess in Amberg

"Sie müssen unser Land verlassen": Seehofer fordert nach Prügelattacke schärfere Gesetze

Im bayerischen Amberg soll eine Gruppe Asylbewerber zahlreiche Passanten attackiert haben. Innenminister Horst Seehofer fordert nun schärfere Gesetze.

Bundestags-Gremium befasst sich mit Rechtsterrorismus

Geheimdienstgremium befasst sich mit Festnahme mutmaßlicher Rechtsterroristen

Innenminister Seehofer

Mehrheit der Bundesbürger für Beobachtung der AfD durch Verfassungsschutz

Fotos von Philipp Wolff, dem Vertreter des Kanzleramts im NSA-Untersuchungsausschuss, gibt es im Internet nicht zu finden

NSA-Untersuchungsausschuss

Der Wolff des Kanzleramts

Patrick Sensburg vom NSA-Untersuchungsausschuss

Abhörskandal

Spähliste der NSA soll von Ermittler geprüft werden

BND-Präsident Schindler räumt Versäumnisse bei der Zusammenarbeit mit der NSA ein, hält sie aber weiter für notwendig

BND-Affäre

Neue NSA-Listen mit 460.000 Suchbegriffen aufgetaucht

"Ich habe sie an den Armen gepackt. Sie hat sich gewehrt. Ich habe sie aus der Wohnung geschmissen", sagte Sensburg Anfang des Jahres zu den Vorwürfen

Patrick Sensburg

CDU-Politiker tritt nach Prügelvorwurf von Ex-Freundin zurück

Von der Strafanzeige hat Sensburg nach eigenen Angaben durch eine Anfrage der Zeitung "Bild am Sonntag" erfahren

Vorsitzender des NSA-Ausschusses

Ex-Freundin zeigte CDU-Politiker wegen Körperverletzung an

Waffenlieferungen in den Irak

Merkel will Regierungserklärung abgeben

Kampf gegen IS-Miliz

CDU-Politiker Sensburg will Bundeswehreinsatz im Irak

CDU-Innenpolitiker

Spionage gegen Türkei ist "unerlässlich"

Vorsitzender NSA-Untersuchungssauschuss

Sensburg weist Vorwurf der gezielten Spionage zurück

Spionage-Affäre

NSA-Ausschuss erwägt Einsatz von Schreibmaschinen

NSA-Untersuchungsausschuss

Snowden verweigert Video-Befragung

Spionage-Affäre

BND-Mitarbeiter war nur Hilfskraft

Spionageverdacht

BND-Mann hat NSA-Ausschuss wohl nicht ausgespäht

NSA-Skandal

Regierung blockiert Aussage von Snowden in Deutschland

Euro-Abstimmung im Bundestag

Zoff um Redezeit für Rebellen