HOME
Carola Veit, 46, Hamburger Bürgerschaftspräsidentin (SPD): "Seit über drei Jahren bekomme ich Hass- und Drohmails. Von Leuten, die mir anonym mitteilen, was sie gern mit mir anstellen würden. Die auch vor meiner Familie nicht Halt machen. Drei Viertel der Mails haben einen Nazibezug, sind rechtsradikal, verfassungswidrig. Ein guter Teil idealisiert die AfD. Ich würde mir wünschen, dass sich große Teile unserer Gesellschaft dieser Radikalisierung entgegenstellen – und nicht schweigen"

Nach Mord an Walter Lübcke

Kommunalpolitiker berichten, wie sie bedroht werden und wie sie damit umgehen

Die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke zeigt offen die Verrohung unserer Gesellschaft. Sie lenkt den Blick auf massive Drohungen gegen Kommunalpolitiker – die längst alltäglich geworden sind.

Von Axel Vornbäumen
"Da kippt etwas weg." Claudia Roth liest in ihrem Bundestagsbüro in Berlin Mails rechter Hetzer

Rechtsradikalismus

"Du Stück Scheiße, du gehörst vergast"

Von Tilman Gerwien
Wer ist der Besitzer dieses Schlüsselbunds? Das Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt bittet um Hinweise.

Brandanschlag auf Flüchtlingsheim

Über 30 Hinweise nach Fahndungsaufruf im Fall Tröglitz

Dieser Schlüsselanhänger brachte die meisten Hinweise

Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft

TV-Fahndung im Fall Tröglitz bringt viele Hinweise

Die Ruine raucht nicht mehr, aber der Gestank wird lange bleiben: Das Flüchtlingsheim in Tröglitz, Sachsen-Anhalt, nach dem Brandanschlag vom 4. April.

Fremdenfeindlichkeit

Deutschland, Deutschland überall

Bernd Merbitz, Leiter der Polizeidirektion Leipzig: "Ich habe gesehen, wie Molotow-Cocktails geflogen sind. Ich habe auch Tote durch Rechtsextremismus gesehen, und ich habe mich meiner Tränen nicht geschämt".

Sachsens Rechtsextremismus-Experte zu Tröglitz

"Leute, wir müssen hier mehr Obacht geben"

Markus Nierth trat als Bürgermeister von Tröglitz zurück. Wenige Wochen später brannte das Flüchtlingsheim.

Tröglitz

"Die Hemmungen sind gefallen"

Tröglitz

"Die Hemmungen sind gefallen"

Der ausgebrannte Dachstuhl des geplanten Flüchtlingsheims - 20.000 Euro Belohnung gibt es für Hinweise auf die Brandstifter

Anschlag in Tröglitz

20.000 Euro für Hinweise auf Brandstifter

Die Unterkunft für Asylbewerber in Tröglitz kurz nach dem Brand am Osterwochenende. Die Zahl von Angriffen auf Flüchtlingsheime in Deutschland hat rasant zugenommen

Ist Tröglitz überall?

Diese Zahlen sind eine Schande

Ist Tröglitz überall?

Diese Zahlen sind eine Schande

Sachsen-Anahlts Premier Reiner Haseloff vor der Ruine in Tröglitz

Tröglitz

Die Suche nach Tätern läuft mit Nachdruck

Die Stadt Tröglitz versucht gegen Rechts mobil zu machen - bisher mit eher mäßigem Erfolg

Wieder Pöbeleien gegen Flüchtlinge

NPD-Anhänger stören Einwohnerversammlung in Tröglitz

Markus Nierth war wegen einer vor seinem Haus geplanten Demonstration der rechtsextremen NPD als Tröglitzer Ortsbürgermeister zurückgetreten

Tröglitz

Polizei prüft Drohungen gegen Ex-Bürgermeister

Ein NPD-Sympathisant protestiert im August 2013 hinter einer Polizeikette mit einem Plakat der NPD gegen das neue Flüchtlingswohnheim in Berlin-Hellersdorf

Petra Pau über Schutz für Politiker

"Taktik der Neo-Nazis darf nicht aufgehen"

Von Rechten bedroht: der zurückgetretene ehrenamtliche Ortsbürgermeister von Tröglitz, Markus Nierth

NPD-Hetze gegen Bürgermeister

Wir weichen vor Nazis nicht zurück!

Die Hürden für ein Parteiverbotsverfahren sind in Deutschland sehr hoch - das gilt auch für eine Nazi-Partei wie die NPD.

Rechte Hetze gegen Politiker

"Dein Haus wird brennen"

Trotz NPD-Drohungen

Tröglitz knickt nicht ein - und nimmt Asylbewerber auf

Ortsbürgermeister Markus Nierth war zurückgetreten, weil er sich und seine Familie unzureichend geschützt sah

NPD-Hetze in Tröglitz

Wieso schützte niemand Bürgermeister Nierth?

Ihm habe der gesellschaftliche Schutz vor den Rechtsradikalen gefehlt, sagt Markus Nierth

Rücktritt nach NPD-Hetze

"Ich wurde als kleiner Bürgermeister geopfert"

Sie warnen vor Kriminalität, Vandalismus, Überfremdung: In Sachsen-Anhalt macht die NPD mit kruden Argumenten gegen Flüchtlinge mobil.

Protest gegen Flüchtlingsunterkunft

NPD-Hetze treibt Bürgermeister zum Rücktritt