HOME

Warschauer Aufstand: Gedenkfeier mit Bundeskanzler

Als erster deutscher Regierungschef nimmt Bundeskanzler Gerhard Schröder heute an den Gedenkfeiern zum Warschauer Aufstand vor 60 Jahren teil.

Bei seinem eintägigen Besuch in der polnischen Hauptstadt wird er am Nachmittag zunächst mit Ministerpräsident Marek Belka sprechen. Anschließend will er das Museum zum Warschauer Aufstand besichtigen, an mehreren Gedenkveranstaltungen teilnehmen und Präsident Aleksander Kwasniewski treffen. Am Abend hält Schröder bei einem feierlichen Abschlusskonzert eine Rede.

63 Tage Widerstand

In Polen werden große Erwartungen an den Besuch des Kanzlers gestellt. Vor allem zwei Themen hatten in den vergangenen Monaten zu einer Belastung der deutsch-polnischen Beziehungen geführt: Die Entschädigungsforderungen Vertriebener aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten und die Bestrebungen, ein Zentrum gegen Vertreibungen in Berlin zu errichten. Beides lehnt die Bundesregierung ab. Belka will dem Kanzler eine Initiative vorschlagen, um die Entschädigungsfrage endgültig zu klären.

Der Warschauer Aufstand gilt als die größte bewaffnete Erhebung in den von Nazi-Deutschland besetzten Gebieten während des Zweiten Weltkriegs. Am 1. August 1944 begann die polnische Heimatarmee Armia Krajowa (AK) mit ihren Angriffen auf deutsche Stellungen. Nach 63 Tagen brach der Aufstand zusammen. Fast 200.000 Tote waren zu beklagen, die meisten davon Zivilisten. Warschau wurde nach dem Aufstand von deutschen Sprengkommandos weitgehend zerstört.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.