Bernard Law Montgomery Rommels Gegenspieler


In der Normandie traf Panzergeneral Bernhard Law Montgomery als Kommandeur der Landungstruppen wieder auf Erwin Rommel, mit dem er sich bereits in Nordafrika ein Duell geliefert hatte. Er sollte erneut die Oberhand behalten.

Der Pullover war das Markenzeichen des Panzergenerals. So lässig er sich kleidete, so hartnäckig kämpfte er gegen die Deutschen. Im Wüstenkrieg von Nordafrika lieferte er sich ein Duell mit Rommel, stoppte dessen Vorstoß bei El Alamein. Für die Briten wurde er dort zum Volkshelden. In der Normandie traf Montgomery als Kommandeur der Landungstruppen wieder auf den Wüstenfuchs und sollte erneut die Oberhand behalten.

Der Absolvent der renommierten Militärakademie in Sandhurst mit dem schmalen Oberlippenbärtchen und der schrillen Stimme war kein Hauruck-General, sondern ein vorsichtiger Taktierer. Bei der Inspektion der Luftlandeeinheiten am Vorabend des D-Day lautete seine Parole an Major John Howard: "Bringen Sie mir so viele von den Jungs zurück, wie Sie nur können." Der Nichtraucher und Abstinenzler gestand ungern Fehler ein. Als es ihm entgegen seiner Ankündigung nicht gelang, gleich am ersten Tag der Invasion die Stadt Caen einzunehmen, redete er sich heraus, er habe andere Pläne gehabt.

Der britische Generalstabschef beklagte sich beim König über den ehrgeizigen Monty: "Wann immer ich ihn treffe, habe ich das Gefühl, dass er meinen Job will." "Nicht zu Unrecht", antwortete George VI., "immer wenn ich ihn treffe, habe ich das Gefühl, er ist hinter dem meinen her".

print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker