VG-Wort Pixel

Hafengeburtstag 2012 Hamburg feiert Mega-Schiffstaufe auf der Elbe

Am Wochenende begehrt Hamburg den 823. Hafengeburtstag. Höhepunkt des Volksfestes wird die Taufe der "Aida Mar" in Begleitung dreier Schwesternschiffe sein. Im Sommer folgen weitere Kreuzfahrt-Events.
Von Till Bartels

In diesem Jahr wird der Hamburger Hafengeburtstag zu einem Spektakel der Superlative. Am Abend des 12. Mai steht die Inszenierung einer Schiffstaufe auf dem Programm, wie es Hamburg noch nicht erlebt hat. In Höhe des St. Pauli Fischmarktes wird um 22.25 Uhr gegen Bug der "Aida Mar", dem jüngsten Spross der Aida-Flotte, die obligatorische Champagnerflasche knallen - und hoffentlich zerplatzen. Das Besondere: Mit von der Partie auf der Elbe sind die baugleichen Schwesternschiffe "Aida Luna", "Aida Blu" und "Aida Sol".

Zunächst bilden die drei Kreuzfahrtschiffe mit den roten Kussmündern in Höhe des Grasbrook-Kais eine Sternenformation, ehe sie ab 21 Uhr flussabwärts fahren und hintereinander auf der Elbe die Taufzeremonie der "Aida Mar" begleiten. Nach Angaben der Reederei Aida Cruises handelt es sich bei dem Festakt um die größte Schiffstaufe der Welt.

Wer die Mega-Taufe mit anschließendem Feuerwerk miterleben möchte, sollte sich schon am frühen Samstagabend einen Stehplatz am Elbufer zwischen Baumwall und dem St. Pauli Fischmarkt sichern. Denn wie jedes Jahr ist der Hafengeburtstag ein Besuchermagnet, die Hunderttausende "Sehleute" zu dem dreitägigen Fest nach Hamburg zieht.

Auch die Queen kommt

Doch nicht nur die Aida-Schiffe besuchen zwischen dem 11. und 13. Mai den Hamburger Hafen. Zu den 300 Wasserfahrzeugen, Sportbooten und Traditionsseglern gehören auch die Dreimastbark "Alexander von Humboldt II", die russische Viermastbark "Kruzenshtern" sowie der Großsegler "Star Flyer". Am Samstag wird auch die französische Kreuzfahrtyacht "Le Boreal" zu Gast sein, die Hamburg nur selten anläuft.

Frühaufsteher können am Sonntagmorgen das Einlaufen des Traumschiffs miterleben: Von 7 bis 17 Uhr macht die "MS Deutschland" am Kreuzfahrtterminal fest. Gegen 13 Uhr wird die der Liebling aller schiffsverrückten Hanseaten am Cruise Center in der Hafencity erwartet: die "Queen Mary2" (QM2). Das 345 Meter lange Schiff bleibt am selben Tag bis 23 Uhr auf Hamburg-Besuch.

Weitere Taufen und Doppelanläufe

Wer an diesem Wochenende die Massen scheut, denn es werden nach Angaben von Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch gut eineinhalb Millionen Menschen zum Hafengeburtstag erwartet, darf sich auf weitere maritime Höhepunkte im Laufe des Sommers freuen.

Am

8. Juni

stattet die gerade erst in Mallorca getaufte "Columbus 2" von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten Hamburg ihren Erstbesuch ab. Einen Tag zuvor wird die ehemalige "Columbus" an der Überseebrücke auf den Namen "MS Hamburg" getauft, die dann für den Reiseveranstalter Plantours unterwegs ist.

Gleich zwei Königinnen geben Hamburg am 15. Juli die Ehre: Die Cunard Reederei hat einen Doppelanlauf der "Queen Elizabeth", die am Kreuzfahrtterminal in Altona festmacht, und der "QM2" geplant, die am Grasbrook in der Hafencity anlegen wird. Am Abend wird die kleine QE Richtung Hafencity elbaufwärts fahren. Dort werden beide Luxusliner von einem Feuerwerk eingerahmt, ehe sie nacheinander zu Kreuzfahrten in Richtung Ostsee und in die norwegische Fjordlandschaft aufbrechen.

Und wer immer noch nicht genug von Schiffen hat, sollte sich die Cruise Days im Kalender notieren, die Hamburg alle zwei Jahre veranstaltet. Zwischen dem

17. und 19. August

geben sich viele Kreuzfahrtschiffe ein Stelldichein, darunter die "Aida Luna", die "Astor", Die "MSC Lirica" - und natürlich wieder die "QM2". Insgesamt erwartet der Hamburg Hafen in diesem Jahr 164 Anläufe von Kreuzfahrtschiffen und 400.000 Passagiere - eine Steigerung um 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.


Mehr zum Thema



Newsticker