HOME

Miniatur Wunderland in Hamburg: Diesmal wurde Rom in vier Jahren erbaut

180.000 Arbeitsstunden, 30.000 Bewohner und 100 Züge auf 190 Quadratmetern: Im Miniatur Wunderland in Hamburg ist nach vier Jahren Bauzeit der Abschnitt Italien eröffnet - sogar mit einem Feuer spuckenden Vesuv.

Miniatur Wunderland Italien

Strandhotel an der Amalfiküste: So stellen sich die Macher des Miniatur Wunderlandes die Hochsaison an der italienischen Mittelmeerküste vor

Sie haben fertig: die Modellbauer in der Hamburger Speicherstadt. Seit Ende September kann das Publikum den neusten Bauabschnitt des Miniatur Wunderlandes auf Entdeckungsreise gehen: zum Reiseziel Italien.

So wie Rom nicht an einem Tag gebaut wurde, nahmen die Nachbauten italienischer Landschaften und Städte mit ihrem wuseligen Treiben viel Zeit in Anspruch. Allein die Planung des Fantasie-Italiens hat mehr als ein Jahr gedauert. "Wenn man an Italien denkt, schießen einem ganz viele Bilder in den Kopf. Rom, Pisa, Florenz, Venedig, Positano, Rimini, Toskana, Amalfi, Sizilien oder Südtirol auf nur 190 Quadratmeter darzustellen ist quasi unmöglich", sagt Frederik Braun, Mitbegründer des Miniatur Wunderlandes.

"Was unsere Modellbauer mit Italien in den letzten vier Jahren erschaffen haben, ist der blanke Wahnsinn. Sie haben Modellbau in Sachen Präzision und Detailliebe auf ein neues Level gehoben", so Braun weiter bei der Eröffnung, an der auch Hamburgs erster Bürgermeister Olaf Scholz und Alessandro Gaudiano, Gesandter der Republik Italien, teilnahmen. "Jede noch so kleine Dorfkapelle ist einem Original nachempfunden und in mühevoller Handarbeit entstanden. Auf fast jedem Quadratmeter kann man ein kleines Meisterwerk bewundern."

In den jüngsten Bauabschnitt wurden vier Millionen Euro investiert. Und es wird weitergebaut: Die Miniatur-Darstellung Venedigs soll in einem Jahr fertig werden. Auch Frankreich und England sind schon in der Mache. Dafür braucht das Miniatur Wunderland mehr Platz. Ein Brückenschlag über das Kehrwiederfleet in ein weiteres Gebäude der Speicherstadt ist daher schon geplant.

Das Miniatur Wunderland ist Hamburgs große Touristenattraktion und jeden Tag geöffnet. Wegen des hohen Besucherandrangs empfiehlt es sich, Tickets im Internet zu reservieren. Dort sind auch die aktuelle Wartezeitenprognosen einsehbar. Der Eintrittspreis beträgt nicht nur für Italien, sondern für die gesamte Anlage inklusive dem Flughafen Knuffingen: 13 Euro.

Wissenscommunity