VG-Wort Pixel

"Ottos Reise" in Kuba Pionierfahrt auf Castros Einladung


"Ottos Reise" ist Geschichte. In Berlin endete der Weg, der Gunther Holtdorf und seinen Wagen "Otto" um die Welt führte. Mit ihm reist der stern noch einmal von Land zu Land. Diesmal: Kuba

Eine Reise wie keine zweite: Gunther Holtdorf hat in 26 Jahren mit einem Geländewagen 215 Länder dieser Welt bereist. Begleitet wurde er 22 Jahre lang von seiner inzwischen verstorbenen Frau Christine. Den Wagen, der sie um die Welt trug, taufte Holtdorf liebevoll "Otto". Gemeinsam bereisten sie alle Kontinente, durchquerten Wüsten und Flüsse, erkundeten Urwälder und Gebirgslandschaften. Zusammen mit dem stern präsentiert Gunther Holtdorf "Ottos Reise" in einem einzigartigen Online-Projekt.

Noch einmal bereisen wir mit Holtdorf die Länder dieser Welt. Nächste Station ist Kuba, wo Otto eine echte Pionierfahrt gelang.

"Mehr oder weniger aus Jux und Dollerei" versuchte Gunther Holtorf, eine Einreisegenehmigung für Otto für Kuba zu bekommen. Denn eine große Erfolgschance rechnete er sich eigentlich nicht aus. Umso größer war die Überraschung, als zwei Wochen eine Antwort von niemand geringerem als Raúl Castro, Bruder des "Máximo Lider" Fidel, im Kasten lag: Otto durfte tatsächlich einen Monat nach Kuba – als erstes im Ausland registriertes Privatauto seit der Revolution im Jahre 1959.

Von den Niederlanden aus verschiffte Gunther Holtorf seinen Wagen nach Havanna, wo er ein kubanisches Nummernschild bekam. Dann folgte die zweite positive Überraschung: Die Reisenden durften sich völlig frei in dem sozialistischen Land bewegen. Also mischten sich Gunther und Christine Holtorf mit Otto unter die berühmten alten Straßenkreuzer und fuhren durch Tabakfelder und kleine Dörfer hindurch einmal durch den gesamten Inselstaat.

Dabei trafen sie allerorten auf "karibisch fröhliche, immer optimistische Kubaner", erinnert sich Gunther Holtorf, der dank seinem fließenden Spanisch keine Verständigungsprobleme hatte. Und obwohl viele Lebensmittel in Kuba rationiert werden, hatten die Reisenden dank der Großzügigkeit der Einwohner keine Probleme, sich stets mit allem Gewünschten zu versorgen.

Dies und noch viel mehr über Kuba berichtet Gunther Holtdorf im Kapitel "Auf vier Rädern im größten Museum der Welt" in Worten, einer umfangreichen Fotostrecke und einem Video.

Patrick Rösing

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker