HOME

Enthüllungen in China: Ekelalarm in Hotels: Reinigungskräfte säubern Toiletten und Gläser mit demselben Lappen

Ein Video in den sozialen Medien Chinas dokumentiert, wie es um die Hygiene einiger Luxushotels in Shanghai steht: zum Ekeln. Der Clip hat nicht nur einen Shitstorm ausgelöst, sondern hat auch die Behörden alarmiert.

Das elfminütige Video zeigt, wie Reinigungskräfte in chinesischen Hotels die Badezimmer säubern

Das elfminütige Video zeigt, wie Reinigungskräfte in chinesischen Hotels die Badezimmer säubern

Das Video mit enormer Sprengkraft dauert elf Minuten: Mit versteckter Kamera hat ein User unter dem Namen "Huazong" auf weibo.com einen Clip hochgeladen, in dem Szenen aus Badezimmern diverser Fünf-Sterne-Häuser in China zu sehen sind. Es werden Reinigungskräfte bei ihrer Arbeit gezeigt.

Das Pikante daran: Mit ein und demselben Schwamm werden Toiletten und Zahnputzbecher gereinigt. Auch werden gebrauchte Handtücher zum Trockenwischen von sanitären Anlagen und der Minibar-Gläser benutzt. Die Gesichter der beteiligten Personen sind dabei unkenntlich gemacht worden.

Allein in Shanghai wurden insgesamt 15 Luxushotels unter die Lupe genommen. Wie "Bloomberg" berichtet, fischte ein Putzmann im Bulgari-Hotel Shanghai den Deckel eines Plastikbechers wieder aus dem Abfalleimer, um ihn erneut für den nächsten Gast zu verwenden.

Housekeeping mit Hygienemängeln

Der Beitrag wurde inzwischen mehrere Millionen Male angeklickt und auch auf Youtube hoch geladen - und hat bei den bloßgestellten Hotels einen Shitstorm ausgelöst. Dabei handelt es sich fast ausschließlich um Hotelmarken, die im oberen Luxusbereich angesiedelt sind.

Renommierte Häuser wie Ritz-Carlton und Waldorf Astoria in Shanghai, das Shangri-La-Hotel in Fuzhou oder das Sheraton Nanchang Hotel sahen sich gezwungen, sich öffentlich zu entschuldigen. Man werde die Vorfälle mit der "größtmöglichen Sorgfalt" untersuchen, hieß es unisono.

Laut der "Sun" handele es sich bei den im Park Hyatt in Peking dokumentierten Aufnahmen um ein "isoliertes Ereignis". Die Hotels gaben an, dass die in dem Clip gezeigten Szenen nicht ihren Hygienestandards entsprechen und das Personal nachgeschult werden soll.

Hotels entschuldigen sich

Nach der Veröffentlichung des Clips schlugen die Wellen in den chinesischen Medien derart hoch, dass die Behörden in Peking mehrere Hotelmanager zur Rede stellten und eigene Untersuchungen zur Hygiene in den Unterkünften ankündigten, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtet.

"Alle Ebenen der Kultur- und Tourismusbehörden sollten Rückschlüsse ziehen und der Überwachung der Qualität von Tourismusdienstleistungen hohe Priorität einräumen“, sagte ein Behördensprecher zu "Bloomberg".

Mit seinem Hotelvideo hat "Huazong" mehrere Millionen Menschen erreicht und eine Menge ausgelöst: Hoteliers sind alarmiert und um ihren guten Ruf besorgt. Der Filmer kennt sich in seinem Metier aus: Nach eigenen Angaben hat er in den vergangenen sechs Jahren 147 Luxushotels besucht.

+++ Lesen Sie auch: "Nur für Frauen - das sind die besten Spa-Oasen" +++

Zahnbürsten, Koffer und Co.: Fünf Dinge, die Sie in Hotelzimmern vermeiden sollten
tib

Wissenscommunity