HOME

Essen und Trinken in Südafrika: Kulinarisches aus vielen Kulturen

Wer seinen Gaumen verwöhnen will, muss nach Südafrika. Viele Länder haben in der Kap-Küche mitgemischt und nur das Beste hat überlebt.

Von Birgit Knop

Die traditionelle Kap-Küche verrät viel über die Einwanderungsgeschichte des Landes. Inspiration kam von den Kap-Malaiien, indischen Einwanderern, Chinesen, die in den Minen arbeiteten, von Holländern, die sich als erste Europäer niederließen, von Portugiesen, Franzosen und Deutschen. Sie alle brachten unterschiedliche Koch- und Essgewohnheiten mit und rührten in den Töpfen der südafrikanischen Küche. Heute kann sich die Gemeinschaftsarbeit von Buren, Asiaten, Afrikanern und Hugenotten sehen lassen, denn sie filterten von allen Einflüssen nur das Beste heraus. Liebhaber kulinarischer Genüsse geraten angesichts der unglaublichen Geschmacksvielfalt ins Schwärmen.

Landestypische Spezialitäten

Achaar: stark gewürzter Salat aus eingelegtem Gemüse, indischen Ursprungs
Biltong: gesalzenes und getrocknetes Fleisch, meist Rindfleisch, aber auch aus Wildtierfleisch zubereitet. Ähnelt dem amerikanischen Beef Jerky, nur besser!
Bobotie: fast wie ein Shepherd´s Pie, gewürztes Hackfleisch mit Eiercreme überbacken. Spezialität der Kap-Malaien.
Braai: Südafrikaner lieben Fleisch. Beliebte Freizeitaktivität am Wochenende: Braai, das Grillfest. Auf den heißen Rost kommen Boerewoers (Burenwurst), Rind, Strauß, Impala, Kudu oder auch Krokodil.
Cape Malay Curries: Sie sind milder und süßer als die indische Variante. Lokale Produkte wie Langusten, der beliebte Snoek-Fisch und Abalone kommen hier zur Geltung.
Frikkadel: mild gewürzte Hackbällchen, holländischen Ursprungs
Koeksisters: Süßer, klebriger Kuchenstriezel, traditionelle Erfindung der Afrikaner
Madumbe: heimische Süßkartoffeln
Maroela: Frucht des Marula-Baumes, die dem Amarula Likör seinen unnachahmlichen Geschmack verleiht. Auch Elefanten sind der Frucht verfallen.
Mashonzha: Für den abenteuerlustigen Reisenden. Spezialität, die aus dem Mopani Wurm, einer Schmetterlingsraupe, besteht. Die Gourmet-Version bekommt man im weltbekannten Gramadoelas Restaurant in Johannesburg. Die traditionelle, einfachere Variante ist Eiweißquelle für Millionen von Menschen. Probieren kann man sie unter anderem im Wandie´s Place in Soweto.
Snoek: beliebter heimischer Fisch, der auf unterschiedliche Arten zubereitet wird: geräuchert, getrocknet oder gegrillt.

Restaurants mit traditionellem Touch

Moyo: In Kapstadt und Johannisburg gibt es inzwischen mehrere Filialen der beliebten Moyo-Restaurants. Die Küche nennt sich Pan-African. Besonderheit: Es wird afrikanische Live-Musik gespielt. www.moyo.co.za

Africa Café

: Zum Festpreis serviert Portia de Smidt genau 16 verschiedene, herzhafte Gerichte aus ganz Afrika. Eine kulinarische Reise vom Kap bis Kairo. Seit 1992 in Kapstadt. www.africacafe.co.za

Bean Bag Bohemia

: Das funkige Restaurant in Durban, der Stadt mit dem größten Hafen Afrikas, bietet Gerichte mit unverwechselbarem afrikanischen Touch. Zum Beispiel stehen "Bunny Chow", ein Curry-Gericht und "Mielie", Maisbrote, auf der Speisekarte. www.beanbagbohemia.co.za

Moerdijks

: Bietet zeitgenössische afrikanische Küche. Das Restaurant in Pretoria ist eine Institution in Südafrika. Das Essen ist kreativ und köstlich, die Speisekarte wird ständig neu erfunden.

643 Grillhouse

: Befindet sich im Sheraton Hotel in Arcadia und ist Treffpunkt von Diplomaten und lokalen Politikern. www.sheraton.com

Savoy Cabbage

: Gilt als "eklektisch" südafrikanisch. Das Restaurant in Kapstadt hat bereits mehrere Preise für Speisekarte und Ambiente gewonnen. www.savoycabbage.co.za

Gourmet-Köche

Margot Janse: iCi/The Tasting Room im Hotel Le Quartier, Franschhoek
Die Holländerin Margot Janse hat mit ihrer frischen, puristischen Küche weltweit so manchen Gaumen verführt. Seit über zehn Jahren ist sie Küchenchefin im Le Quartier Francais in Franschhoek und hat in dieser Zeit zahlreiche Awards gewonnen. Allein wegen ihrer Kreationen ist so mancher Gast gewillt, seinen Aufenthalt in Franschhoek spontan zu verlängern. www.lequartier.co.za

Bruce Robertson

: one.waterfront im Cape Grace Hotel, Kapstadt
Der vielfach ausgezeichnete Koch Bruce Robertson glaubt an die "Optik des Essens." Der ehemalige Art Director ist überzeugt, dass wir mit den Augen essen. Bruce hat eine klassische französische Ausbildung, der er treu geblieben ist, und dennoch gern Neues ausprobiert. Das one.waterfront hat den ganzen Tag geöffnet und bietet neben fantastischem Essen einen herrlichen Blick auf das Meer. www.onewaterfront.co.za

Chris Black

: Aubergine, Durban
Chris Black, innovativer Koch und Besitzer des Restaurants Aubergine in Durban, ist ständig auf der Suche nach neuen und ungewöhnlichen Kombinationen für seine Gerichte. Sein Wahrzeichen sind moderne Fusion-Gerichte, oft mit asiatischem Einschlag. "Die ganze Welt des Geschmacks in einem Land", so Black, sei eine geeignete Beschreibung der südafrikanischen Küche, die das Beste aus alten und neuen Ideen, aus Tradition und Innovation zusammenführt.

Trinken

2009 feiert der Weinanbau in Südafrika 350-jähriges Bestehen. Jan van Riebeeck, der als Schiffsarzt und Leiter einer Expedition Mitte des 17. Jahrhunderts ans Kap geschickt wurde, pflanzte 1655 die ersten Rebstöcke mit aus Frankreich stammenden Setzlingen. Im Februar 1659 kelterte er den ersten Wein. Sein Nachfolger Simon van der Stell gründete 1678 des bekannte Stellenbosch und erweiterte den Weinbau in der Constantia Region um 100.000 Reben. Heute ist eine Fläche von etwa 100.000 Hektar mit Reben bepflanzt.
Die feinen Tropfen aus Südafrika sind inzwischen auf der ganzen Welt beliebt. In der Provinz Western Cape, im Südwesten des Landes, liegt Weinberg neben Weinberg und gepflegte kap-holländische Weingüter betten sich in die sanfte Landschaft. Mediterranes Klima und guter Boden bieten ideale Voraussetzungen für den Anbau. Neben den typischen südafrikanischen Sorten Pinotage oder Steen werden Shiraz, Chardonnay, Sauvignon, Merlot und Pinot Noir angebaut.

Bustouren durch Kapstadts Weinberge


In der Provinz Western Cape, im Südwesten des Landes, befinden sich traumhafte Landschaften aus Weinbergen und charmanten Weingütern. Western Cape Wine Lands bietet Bustouren durch Weinberge, Obstgärten und über die steilen Hänge der Drakensberge an. Je nach Interesse kann man zwischen Sunrise Tour, Adventure Tour und Champagne Tour wählen. www.winelands.co.za

Hotels in der Weinregion

Steenberg Hotel

: 20 Minuten von Kapstadt in Constantia, Feines Boutique Hotel auf dem Weingut mit hervorragendem Restaurant, Spa und Golfplatz. www.steenberghotel.com

Webersburg Wine Estate

: Kleines, gemütliches Weingut mit Fünf-Sterne-Hotel im Herzen der Weinberge Stellenboschs. Das Anwesen wurde 1786 erbaut. www.webersburg.co.za

Hawksmoor House

: Das Haus liegt 25 Minuten von Kapstadt entfernt und ist eine 300 Jahre alte, 220 Hektar große Weinfarm mit exklusivem Bed & Breakfast im Kolonialstil. www.hawksmoor.co.za

print
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity