VG-Wort Pixel

Abgestürzte Boeing 737 Unglücksflug SJ182: Was die Suche nach den Opfern so schwierig macht

Sehen Sie im Video: 3000 Helfer suchen nach Trümmern und Toten des Flugzeugabsturzes vor Indonesien.




Spurensuche am Dienstag in Indonesien. Drei Tage nach dem Flugzeugabsturz vor Java mit vermutlich 62 Toten suchen die Einsatzkräfte weiter nach menschlichen Überresten, Trümmern und Hinweisen auf die Unglücksursache. Mehr als 3000 Menschen waren im Absturzgebiet im Einsatz. Nach offiziellen Angaben wurden etwa 60 Säcke mit Leichenteilen an die Behörden übergeben. Die Boeing 737-500 einer indonesischen Billigairline war am Samstag kurz nach dem Start in Jakarta ins Meer gestürzt. An Bord waren 40 Passagiere, darunter zehn Kinder und Babys, sowie zwölf Besatzungsmitglieder. Nach den bisherigen Ermittlungen war die Maschine beim Aufprall auf das Meer zerschellt. Wie es dazu kommen konnte, ist weiter unklar. Taucher versuchten den Flugschreiber aus dem Wasser zu bergen. Auch ferngesteuerte Unterwasserfahrzeuge kamen zum Einsatz. Die Black Box war bereits am Sonntag geortet worden. Trümmerteile erschweren aber die Suche.
Mehr
Im Meer vor Indonesien suchen Tausende nach den sterblichen Überresten der Flugpassagiere einer abgestürzten Boeing. Nach offiziellen Angaben wurden etwa 60 Säcke mit Leichenteilen an die Behörden übergeben.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker