VG-Wort Pixel

Southwest-Airlines Streit im Flugzeug: Frau schlägt Flugbegleiterin zwei Zähne aus

Flugzeug von Southwest-Airlines. Hier wurde eine Flugbegleiterin attackiert.
In einem Flugzeug der Airline Southwest wurde eine Flugbegleiterin attackiert (Symbolfoto)
© Scott Olson / AFP
US-Behörden haben eine 28-Jährige wegen schwerer Körperverletzung angeklagt. Sie soll auf einem Flug von Sacramento nach San Diego einer Flugbegleiterin zwei Zähne ausgeschlagen haben.

Nicht immer verhalten sich Menschen auf Flugreisen ruhig. In den USA zum Beispiel hat es laut der amerikanischen Bundesluftfahrtbehörde in diesem Jahr schon rund 2500 Fälle mit widerspenstigen Passagieren gegeben. Einer davon ereignete sich am Sonntagmorgen auf einem Flug der Southwest-Airline von Sacramento nach San Diego.

Eine 28-Jährige soll demnach auf eine Flugbegleiterin losgegangen sein und ihr zwei Zähne ausgeschlagen haben, wie die Nachrichtenagentur Associated Press am Mittwoch berichtet. Die Stewardess erlitt zudem noch weitere Verletzungen im Gesicht. Offenbar wollte die Frau den Ansagen des Personals nicht Folge leisten und es kam zu einer handfesten Auseinandersetzung. 

Eine Frau, die offenbar mit an Bord des Fluges war, postete Bilder und ein Video bei Facebook, auf dem zu sehen ist, wie die 28-Jährige von Polizisten aus dem Flugzeug begleitet wird. Dem Eintrag zufolge soll die Stewardess die Dame lediglich gebeten haben, ihren Sitzgurt für die Landung wieder anzulegen.

Passagiere gegenüber Flugbegleiter zunehmend aggressiv

"Die Passagierin ignorierte wiederholt Standard-Anweisungen während des Fluges und wurde bei der Landung verbal und körperlich beleidigend", erklärte Southwest-Sprecher Chris Mainz. Nach dem Angriff sei die Flugbegleiterin von Sanitätern zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Angreiferin wurde wegen schwerer Körperverletzung angeklagt. Weitere Einzelheiten zu dem Fall wurden bislang nicht bekannt.

"Leider ist dies nur einer von vielen Vorfällen", sagte die Präsidentin der Flugbegleitergewerkschaft, Lyn Montgomery. Zwischen dem 8. April und dem 15. Mai habe es 477 Vorfälle von "Fehlverhalten" von Passagieren in Southwest-Flugzeugen gegeben. "Ich bin seit 1992 in der Branche, und das ist das Schlimmste, was es je gab", so Montgomery. "Die Leute scheinen immer wütender zu werden. Wenn sie gebeten werden, etwas zu tun, scheint es schwieriger zu sein, dem nachzukommen."

Die meisten weigerten sich, Maske zu tragen

Wie die meisten Fluggesellschaften würde auch das Personal bei Southwest den Umgang mit unzufriedenen Reisenden regelmäßig trainieren. Laut Montgomery seien diese Taktiken jedoch immer weniger effektiv und eine kleine Anzahl von Passagieren werde immer mutiger, die Autorität der Crewmitglieder herauszufordern.

Masken nicht getragen oder Antisemitismus? Airline schmeißt orthodoxe Juden aus Flugzeug

Von den in diesem Jahr rund 2500 gemeldeten Fällen, in denen Passagiere ausfallend wurden, weigerten sich 1.900 die im Flugzeug vorgeschrieben Gesichtsmasken zu tragen. Gegen fünf der Passagiere will die Behörde zivilrechtliche Strafen in Höhe von insgesamt 54.500 Dollar (rund 44.500 Euro) verhängen, weil sie sich geweigert hatten, eine Maske zu tragen und Flugbegleiter angegriffen hatten.

Quelle: Associated Press, Facebook

jek

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker