HOME

Nach Flugverbot: Flughafen auf Bali wieder geöffnet - aber weiterhin Vulkan-Alarm

Erleichterung bei tausenden Touristen: Der internationale Flughafen auf der indonesischen Ferieninsel Bali will seinen Betrieb in Kürze wieder aufnehmen. Die Aschewolke des Vulkans Agung ziehe mittlerweile in eine andere Richtung.

Entwarnung für Reisende: Internationaler Flughafen auf Bali nimmt in Kürze Betrieb wieder auf

Wegen der Flughafensperrung hatten tausende Touristen auf Bali festgesessen

Der wegen der Aschewolke des Vulkans Agung geschlossene internationale Flughafen auf der indonesischen Ferieninsel Bali nimmt seinen Betrieb wieder auf. Der seit Montag geschlossene Airport Ngurah Rai in der Inselhauptstadt Denpasar werde am Mittwochnachmittag (Ortszeit) wieder öffnen, weil die Vulkanasche mittlerweile in eine andere Richtung geweht werde, sagte Flughafensprecher Arie Ahsanurrohim der Nachrichtenagentur AFP. Dies sei für 15.00 Uhr (Ortszeit, 08.00 Uhr MEZ) vorgesehen. Die Entscheidung fiel dem Sprecher zufolge unter Vorbehalt. Die Lage vor Ort werde "ständig beobachtet".

Tausende Touristen auf Bali gestrandet

Wegen der Flughafensperrung hatten tausende Touristen auf Bali festgesessen. Einige Urlauber hatten bereits Mühe, eine Unterkunft für ihren erzwungenen verlängerten Aufenthalt zu finden. Nach Angaben des Deutschen Reiseverbandes (DRV) vom Montag befinden sich auch etwa 5500 bis 6000 Reisende aus Deutschland in Bali.

Der Vulkan Agung droht auszubrechen und stößt seit einigen Tagen eine Rauch- und Aschewolke aus, am Montag stieg die Wolke 3400 Meter hoch in den Himmel. Die Behörden riefen deshalb bereits die höchste Warnstufe aus. Die Sperrzone wurde von sieben auf zehn Kilometer im Umkreis des Vulkans erweitert. Die Regierung forderte rund 100.000 Anwohner auf, die Umgebung des Vulkans zu verlassen. Der Vulkan Agung liegt 75 Kilometer vom beliebten Urlaubsort Kuta entfernt. Bali lockt jedes Jahr Millionen von Touristen aus aller Welt an. 

fs / AFP

Wissenscommunity