VG-Wort Pixel

Coronavirus Mecklenburg-Vorpommern öffnet Tourismus vorerst nur für Geimpfte

Strandkörbe an der Ostsee.
Am Ostseestrand in Heiligendamm könnten sich bald wieder Touristen tummeln. Voraussetzung ist eine vollständige Impfung. 
© Bernd Wüstneck / DPA
Mit sinkenden Fallzahlen und steigenden Impfquoten kehrt nun auch wieder Leben an die Ostseestrände in Mecklenburg-Vorpommern zurück. Geimpfte Urlauber sind sowohl für Tagesausflüge, als auch für einen Aufenthalt im Zweitwohnsitz willkommen.

Dieser Beitrag erschien zuerst an dieser Stelle auf RTL.de. 

Seit Mittwoch dürfen Tagestouristen oder Urlauber mit Zweitwohnung wieder nach Mecklenburg-Vorpommern reisen – aber nur, wenn sie einen vollständigen Impfschutz nachweisen können. Das Problem: Bisher ist noch kein Vakzin für Kinder und Jugendliche zugelassen. Sie dürfen deshalb nicht mit.

Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern ansonsten nicht erlaubt

Das Bundesland hatte am vergangenen Mittwoch seine Corona-Regeln gelockert. Geimpfte dürfen laut der neuen Corona-Verordnung wieder in ihre Zweitwohnung oder als Tagestouristen kommen. Dafür müssen sie den Impfpass oder eine Bescheinigung des behandelnden Arztes mit sich führen.

Allen anderen untersagen die in Mecklenburg-Vorpommern geltenden Corona-Regeln eine touristische Reise ins Bundesland. Und auch Übernachtungen in Hotels und Pensionen sind noch nicht möglich: Die dürfen weiterhin keine Touristen beherbergen – hier gilt auch keine Ausnahme für Geimpfte.

Einreiseverbot gilt bis Ende Mai

Die Verordnung gilt nun erstmal bis zum 22. Mai. Und bis dahin bleibt auch das Einreiseverbot bestehen. Eine Woche vor dem Ende Verordnung soll das Kabinett darüber beraten, wie es weitergeht.

RTL-Reporterin macht Urlaub in Modellregion

Sehen Sie in diesem Video: Negativer Corona-Test und dann ab ins Hotel – so klappt der Kurztrip in der Modellregion.

RTL.de/ebr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker