VG-Wort Pixel

Einstige Königin der Lüfte Immer mehr Airlines flotten die Boeing 747 aus – hier ist der Jumbo noch im Einsatz

Boeing 747
Eine Boeing 747-400 der Lufthansa, kurz vor ihrer Landung in Vancouver, Kanada. 27 Jumbos hat die deutsche Fluggesellschaft noch in ihrer Flotte. 
© Bayne Stanley / Picture Alliance
Der Zahn der Zeit nagt auch an der "Königin der Lüfte". Zahlreiche Airlines schicken ihre Passagierflugzeuge des Typs "Boeing 747" auf die letzte Reise. Wer noch einmal mit dem legendären Jumbo fliegen möchte, sollte sich nicht zu lange warten.

Zwei Etagen, mehr als 70 Meter Länge, manchmal sogar eine Cocktailbar mit Barkeeper – die Boeing 747 galt Jahrzehnte lang als Inbegriff des glamourösen Fliegens. Aber ihre Zeit läuft ab. In der vergangenen Woche hat British Airways angekündigt, seine 31 Jumbos mit sofortiger Wirkung auszuflotten.

Am Mittwoch verabschiedete Qantas-Chef Alan Joyce die letzte Boeing 747 seiner Flotte in den Ruhestand, die niederländische KLM trennte sich schon im März von der "Königin der Lüfte". Corsair und Virgin Atlantic wollen in den kommenden Monaten nachziehen. Wer jetzt noch mit dem legendären Passagierflieger reisen möchte, muss oft lange suchen. 

Bei diesen Airlines fliegt die Boeing 747 noch

Innerhalb von Europa schicken nur noch zwei Airlines die Boeing 747 auf Linienflüge: Die deutsche Lufthansa und die spanische Wamos Air. Im Zuge der Corona-Pandemie und den wirtschaftlichen Einbußen hat sich die Lufthansa kürzlich von fünf 747-400er getrennt, acht Boeing 747-400 und 19 modernere Boeing 747-8 gehören aber noch zum Bestand – wenn auch etliche davon zur Zeit geparkt sind.

Einstige Königin der Lüfte: Immer mehr Airlines flotten die Boeing 747 aus – hier ist der Jumbo noch im Einsatz

Wamos Air hat dagegen nur fünf Boeing 747-400 in ihrer Flotte, von denen eine zuletzt von Frankfurt in die namibische Windhouk flog.

Danach wird es schon schwieriger. Die isländische Charterairline Air Atlanta Icelandic hat zwar mindestens vier 747-Passagierflugzeuge im Bestand, nutzt diese aber nicht für Linienflüge. Zuletzt wurden ihre Jumbos als Tour-Flugzeug für Iron Maiden oder für Pilgerflüge vermietet. In Russland fliegen noch acht 747-400er, die Rossiya Airline von Transero übernahm – allerdings nur im Inland. 

Corona schickt die Jumbos in Rente

Wen weit entfernte Ziele nicht abschrecken, der kann noch bei Air China, Thai Airways oder Korean Air Flüge mit der legendären 747 buchen. Wie das Flugverkehr-Portal "areotelegraph" berichtet, waren Ende des ersten Quartals 2020 weltweit rund 370 Boeing 747 im Einsatz.

Dass sich viele Fluggesellschaften derzeit beeilen, ihre letzten 747er auszuflotten, liegt auch an den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise. Wie British Airways vergangene Woche mitteilte, sei es angesichts der wegen der Pandemie gesunkenen Fluggast-Zahlen unwahrscheinlich, die Jumbojets voll besetzen zu können. 31 der Maschinen hat die britische Airline in ihrer Flotte, sie fassen jeweils bis zu 400 Passagiere.

Quelle: aerotelegraph, British Airways

Lesen Sie auch:

50 Jahre Boeing 747: Vom Bestseller zum Ladenhüter

Ein für die Nasa gepimpter Jumbojet geht auf Sternenjagd 

Überführungsflug Boeing 747-8: Im leeren Jumbojet über den Atlantik

sve

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker