VG-Wort Pixel

Vom Hostel über B&B bis Luxushotel Die besten Hoteltipps für Zürich


Ob Street Parade, 100 Jahre Dada oder die Manifesta 1, die Biennale für zeitgenössische Kunst, Zürich gehört zu den attraktivsten Städtereisezielen Europas. Doch ein Hotelzimmer kann ins Geld gehen. Wir geben zehn Übernachtungstipps für Zürich: ab 20 CHF - Seeblick inklusive. 

Die Stadt Zürich gehört in regelmäßigen Umfragen zu den lebenswertesten Städten auf der Welt. Die traumhafte Lage am Zürichsee, die Top-Infrastuktur und das Thema Sicherheit sorgen für Traumwerte in den Ratings.

Auch bei Touristen steht die Stadt hoch im Kurs. Leider bewegen sich auch die Übernachtungspreise auf hohem Niveau. Nach Angaben des Bundesamtes für Statistik gibt es in der Region Zürich mehr als 360 Hotels. Doch welches der inzwischen auf 30.000 Betten ist für wen das richtige? Wir haben zehn Hotels in Zürich getestet, die wir empfehlen können.

Die Preise beziehen sich auf die günstige Reisezeit. Zusätzlich fällt in Zürich eine City Tax von 2,50 CHF pro Nacht an.

Walhalla Guest House: Zentraler Wohnen geht nicht

Walhalla Guest House
Um die Ecke vom Hauptbahnhof: Walhalla Guest House
© Till Bartels

Gleich um die Ecke des Drei-Sterne-Hotels Walhalla zwischen dem Züricher Bus- und Hauptbahnhof hat das Mutterhaus ein Guesthouse eröffnet. Den Schlüssel für die 24 modern eingerichteten Zimmer mit Zwei-Sterne-Niveau gibt es im Hotel, wo auch das Frühstück eingenommen wird. Preis: EZ ab 90 CHF ohne Frühstück.

Adresse: Limmatstrasse 5, S-Bahn Hauptbahnhof, www.walhalla-hotel.ch

Swissôtel: Ein Klassiker der Moderne

Swissôtel Oerlikon
Viel Swissness am Bahnhof Oerlikon: Swissôtel 
© Till Bartels

Das Hochhaus am Bahnhof Oerlikon wurde ursprünglich in den 70er-Jahren als Crewhotel für Flugbegleiter errichtet. Das erste Haus der Swissôtels-Gruppe steht heute unter Denkmalschutz und liegt nur jeweils vier S-Bahn-Minuten vom Airport und dem Hauptbahnhof entfernt. Und nahe für Veranstaltungen im benachbarten Hallenstadion. Die 347 Zimmer mit fantastischen Ausblicken über die Stadt wurden mehrfach renoviert. Ganz frisch präsentiert sich mit sehr viel Swissness die Lobby: mit hellem Holz, Schneekristallbeleuchtung unter der Deck und einem goldenen Käsetresen. Tipp: Der Infinity-Pool im 32. Stock. Preise: DZ ab 162 CHF.

Adresse: Schulstrasse 44, S-Bahn: Oerlikon, www.swissotel.de/hotels/zurich/

Jugendherberge Zürich: 50 Jahre jung

Jugendherberge Zürich
Beton mit Fassade in Blaubeerquarkfarbe: Jugendherberge Zürich
© Till Bartels

Ein besonderer Bau aus Beton, der sich in einer Selbstdarstellung "Zeitzeuge des Brutalismus" nennt. Der 1965 errichtete und heute denkmalgeschützte Architektur-Ikone wurde 2004 umfassend renoviert, die Aufenthaltsräume im Erdgeschoss großzügig erweitert und die Bettenzahl auf 282 reduziert. Am häufigsten wird man im Vierer-Zimmer untergebracht. Angenehm: Die Hosteltür wird nicht zugesperrrt, es herrscht ein 24-Stunden-Betrieb, Check-in ab 15 Uhr. Preise: im Sechs-Bett-Zimmer: 40,50 CHF, DZ: 106 CHF, jeweils mit Frühstück.

Adresse: Mutschellenstrasse 114, S-Bahn: Wollishofen, Bus 66 und 70 vor der Tür, www.youthhostel.ch/de/hostels/zurich

25hours Hotel Zürich: Hot Spot für Hipster

25hours Hotel Zürich
In Züri-West: 25hours Hotel Zürich
© Till Bartels

Etwas ab vom Schuss in einem Viertel zwischen neuen Bürohäusern, aber in der Nähe des Trend-Stadtteils Züri-West, liegt die erste Schweizer Dependance der jungen Hotelmarke 25hours. Der Designer Alfredo Häberli hat das erfrischend bunte Hotel gestaltet, das im Gegensatz zu anderen Häusern der Kette auf Hostel-Atmosphäre und Sperrmüllmobiliar verzichtet. Im Restaurant Neni tischt Haya Molcho israelische Küche auf. In den 126 Zimmern kann vom Bad durch die halbtransparenten Spiegel ins Zimmer blicken. Preise: EZ ab 90 CHF.

Adresse: Pfingstweidstrasse 102, S-Bahn: Hardtbrücke und Tram 4, www.25hours-hotels.com

The Dolder Grand: Grandhotel am Hang

The Dolder Grand
Der alte Trakt von 1899: The Dolder Grand
© Till Bartels

Der Kontrast zwischen märchenhaftem Jugendstil und Avantgarde-Architektur könnte nicht radikaler sein: Aus dem Berghang wächst die geschwungene Fassade des Neubaus heraus, ohne sich zunächst auf die Holzbalkenarchitektur der historischen Bausubstanz zu beziehen. Ein Privatmann weckte das alte Dolder von 1899 aus seinem Dornröschenschlaf und engagierte den Architekten Sir Norman Foster für die Totalsanierung. Hinter dem mit Erkern und Türmchen verspielten Schloss wurde ein geschlängelter Neubau platziert, in dem die modernen Zimmer und Suiten, der riesige Wellness-Bereich und die Ballsäle untergebracht sind. Sterne-Küche und Service bewegen sich auf höchstem Niveau. Preise: DZ ab 570 CHF.

Adresse: Kurhausstrasse 65, Zahnradbahn bis Bergstation Dolderbahn, www.thedoldergrand.com

Hotel Marta: Ruhig und zentral

Hotel Marta Zürich
Stilvoll zurück in die 50er Jahre: das Treppenhaus des Hotel Marta
© Till Bartels

Charmantes 50er-Jahre-Haus mit puristischen Design nahe der Altstadt. Der kleine Lift verteilt die Gäste auf 39 Zimmer in sechs Etagen. Besonders interessant: die preiswerten 1-Bett Zimmer unterm Dach und der Panorama Room im 7. Stock. Das Frühstück wird im 1. Stock eingenommen – ein Schmuckstück des Schweizer Architekten Werner Stücheli.

Preise: EZ ab 105 CHF, DZ inkl. Frühstück ab 125 CHF

Adresse: Zähringerstrasse 36, S-Bahn Hauptbahnhof, www.hotelmarta.ch

Hotel Plattenhof: Am Züriberg und ETH

Hotel Plattenhof
Zeitloses Design: Hotel Plattenhof
© Till Bartels

In den beiden Altbauten mischt sich das Publikum von Studenten und Stammgäste besonders beim Mittagstisch im italienischen Restaurant Sento und and der Bar. Die Fakultäten der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) gehören zur Nachbarschaft. "Wir haben viel Kunst und organisieren auch Ausstellungen", sagt Inhaberin Beatrice Sos des Boutiquehotels beim Rundgang. Die 37 Zimmer haben Parkettfußböden, hochwertige Möbel und einen individuellen Schnitt. Preise: DZ ab 185 CHF.

Adresse: Plattenstrasse 26, Tram: ETH/Universitätsspital, http://plattenhof.ch 

Hotel NI-MO: Gediegenes Bed & Breakfast

Hotel Ni-Mo Zürich
Sich wie zu Hause fühlen: Hotel NI-MO
© Till Bartels

Der ungewöhnliche Name ist eine Kombination der Abkürzung von "Good NIght - Good MOrning". In diesem gepflegten Bed & Breakfast nur zwei Häuserblocks vom Zürichsee entfernt haben die 15 Zimmer keine Nummern, sondern sind nach Zürcher Stadtplätzen benannt. Tagsüber gibt es Kaffee, Tee und Mineralwasser kostenlos, beim Frühstücksbüfett ist die Auswahl mit frischen Früchten groß. Preise: EZ ab 180 CHF, DZ ab 210 CHR

Adresse: Seefeldstrasse 16, S-Bahn:Stadelhofen, www.hotel-nimo.ch

Camping Fischers Fritz: Direkt am Ufer des Zürichsees

Zelten mit Blick auf Skyline und See: Camping Fischers Fritz
Zelten mit Blick auf Skyline und See: Camping Fischers Fritz
© Till Bartels

Auf dem parkähnlichen Gelände zwischen Uferstraße und See haben auch viele Dauercamper ihr Quartier bezogen. Je näher man einen Platz am Ufer zugewiesen bekommt, desto stärker werden die S-Bahn-Geräusche vom Wassergeplätscher übertönt. Neben dem Stellplatz für das eigene Zelt gibt es auch Schlafmöglichkeiten im Airstream-Wohnwagen, Cottage, Safari- oder Schwebezelt; außerdem Laden, Wakeboard Academy und ganzjähriger Betrieb. Preise: pro Person ab 20 CHF, pro Familie ab 50 CHF.

Adresse: Seestrasse 559, Hafen Wollishofen, Bus 161 und 165,www.fischers-fritz.ch

Atlantis by Giardino: Zürichs neustes Luxushotel

Nach Jahren des Leerstandes und der umfangreichen Sanierung empfängt das Atlantis wieder Gäste. Die Zimmeranzahl des legendären Hauses aus den 70er Jahren wurde 1995 reduziert und versteht sich als Urban Retreat, das jetzt zur Gruppe der Designhotels gehört - mit großer Wellness-Abteilung, einem 25 Meter langen Outdoorpool und zwei exzellenten Restaurants. Nach wie vor einzigartig ist die naturnahe Lage auf einer grünen Wiese unterhalb des Waldrandes. Preise: DZ ab 414 CHF.

Adresse: Döltschiweg 234, S-Bahn: Triemli, http://atlantisbygiardino.ch


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker