HOME

Armlehnen, Klapptische, Toiletten: Auf innerdeutschen Flügen reisen multiresistente Keime mit

Ein TV-Magazin hat auf zwei von drei Inlandsflügen eine hohe Belastung mit Krankheitserregern festgestellt. Besonders Armlehnen, Klapptische und Toiletten bei Billigfliegern sind betroffen.

Klapptischchen im Flugzeug: Ist hier wirklich alles sauber?

Klapptischchen im Flugzeug: Ist hier wirklich alles sauber?

Sie sind unsichtbar und lauern überall, egal wann und wo man unterwegs ist: Keime. "Sie können Harnwegsinfektionen, Wundinfektionen, Lungeninfektionen auslösen", sagt Naghmeh Abbasi-Boroudjen. Sie ist Leiterin des Instituts für Medizinische Diagnostik Berlin und äußerte sich gegenüber dem Fernsehsender "RBB" über multiresistente Keime, die an Bord von Easyjet nachgewiesen wurden.

Für einen Bericht des Verbrauchmagazins "Super Markt" waren auf Inlandsflügen zwischen Berlin, München und Köln nach dem Zufallsprinzip mehrere Stichproben genommen worden. In zwei von drei Flügen wurden gefährliche Keime festgestellt.

Hohe Belastung mit Bakterien: Die schlimmsten Keimschleudern bei Flugreisen
Frühstück an Bord

Klapptische in Flugzeugen: 2155 KbE/Quadratzoll. Zum Vergleich: Nach Angaben der National Science Foundation kommt das Display eines Smartphone auf einen Wert von nur 27 KbE/Quadratzoll.

"Die Krankheitserreger fanden sich auf den Armlehnen bei Eurowings und auf den Klapptischen bei Easyjet. Besonders alarmierend: Auf dem Easyjetflug konnten schwer behandelbare multiresistente Keime auf der Toilettenspülung nachgewiesen werden", heißt es in einer Veröffentlichung des Senders.

Kurze Bodenzeiten bedeuten oberflächliche Reinigung

Alle Proben seien in einem zertifizierten Labor ausgewertet worden. Bei der Überprüfung der Toilettenspülung wurde der Keim Methicillin-resistenter Staphylococcus (MRSA) gefunden. "MRSA ist ein multiresistenter Keim, der gegenüber den meisten Antibiotika resistent ist", so Naghmeh Abbasi-Boroudjen, eine Expertin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie.

In Maschinen von Eurowings sind außerdem Schleimhautkeime diagnostiziert worden. Bei einem Flug mit Ryanair konnten keine besorgniserregenden Keime festgestellt werden. Allerdings handelte es sich bei den Stichproben um einen nicht repräsentativen Test.

Laut Klaus D. Jandt, Materialwissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena, habe der Kostendruck im Flugverkehr dazu geführt, dass man am Boden die Standzeiten möglichst gering halten wolle. Das reduziere auch die verfügbare Zeit für die Reinigung.

Die Fluggesellschaften haben inzwischen zu dem TV-Bericht Stellung bezogen. Sowohl Eurowings wie auch Easyjet betonen, dass ihre Jets nach jedem Flug gereinigt werden. Bei Easyjet wird nach eigenen Angaben jedes Flugzeug nach 40 Tagen im Einsatz einer Tiefenreinigung unterzogen.

Quellewww.rbb-online.de/supermarkt

+++ "Lesen Sie auch: "Hygiene in Hotels - Gästezimmer sind wahre Keimschleudern" +++

Reisetipp: Darum sollten Sie nie ohne Schuhe durchs Flugzeug laufen


tib

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.