Weltmeister 1990 Fußball-Weltmeister Andy Brehme: "Ich wurde mit 1,78 Promille erwischt"

Sein wichtigstes Tor: Im WM-Finale 1990 gegen Argentinien erzielte Andreas Brehme (links) das 1:0 kurz vor dem Abpfiff.
Sein wichtigstes Tor: Im WM-Finale 1990 gegen Argentinien erzielte Andreas Brehme (links) das 1:0 kurz vor dem Abpfiff.
© ullstein bild
Sein Tor im Finale gegen Argentinien machte Deutschland 1990 zum Weltmeister. Im  stern-Interview erzählt Andreas Brehme von seiner Wut vor dem Elfmeter-Schuss, seiner Freundschaft zu Franz Beckenbauer und dem Fehler seines Lebens: einer Autofahrt nach acht Weißwein-Schorlen und zwei Cocktails.
Interview: Christian Ewers

Über die Angst des Tormanns beim Elfmeter hat der Nobelpreisträger Peter Handke eine Erzählung geschrieben. Über die Angst des Schützen hingegen gibt es kein großes Werk. Haben Sie eine Erklärung, warum?
Weil ein Schütze keine Angst hat.

Tatsächlich? Als Sie in der 85. Minute des WM-Finales 1990 gegen Argentinien den Ball auf den Elfmeterpunkt legten und Anlauf nahmen – da zitterten Ihnen nicht die Knie?
Da zitterte gar nichts bei mir. Ich war wütend, weil wir zuvor kein einziges Tor geschossen hatten, obwohl die Argentinier völlig platt waren. Wir hätten längst 3:0 führen müssen. Für mich war klar: Den Elfer hau ich jetzt rein.

Mehr zum Thema

Newsticker