HOME
Saša 
Stanišić, in Hamburg Ottensen
Interview

Autor Saša Stanišić

Wie es sich anfühlt, den Deutschen Buchpreis zu gewinnen: "25.000 Euro einfach so aufs Konto, fantastisch!"

Er kam einst als Flüchtling nach Deutschland, in diesem Jahr erhielt er den wichtigsten deutschen Literaturpreis. Saša Stanišić über die AfD, erstarkenden Nationalismus – und warum er Nobelpreisträger Peter Handke wohl eher nicht treffen wird.

Stern Plus Logo

Video

Proteste bei Literaturnobelpreisvergabe an Handke

Kronprinzessin Victorias Robe war ein echter Hingucker

Kronprinzessin Victoria von Schweden

Alle Blicke waren auf sie gerichtet

Literaturpreisträger Peter Handke, Schriftsteller aus Österreich

Stockholm

Proteste bei Nobelpreisverleihung gegen umstrittenen Schriftsteller Peter Handke

Handke erhielt die Auszeichnung aus den Händen des schwedischen Königs

Peter Handke mit Literaturnobelpreis 2019 ausgezeichnet

Peter Handke
Stern-Klassiker

Interview in Paris

Umstrittener Literaturnobelpreisträger Peter Handke: "Ich scheiße drauf, ob ich ein Dichter bin oder nicht"

Stern Plus Logo
Die für den Deutschen Buchpreis nominierten Bücher

Deutscher Buchpreis geht an Sasa Stanisic für seinen Roman "Herkunft"

Olga Tokarczuk und Peter Handke

Buch-Tipps

Literaturnobelpreis für Einsteiger: Was Sie von Peter Handke und Olga Tokarczuk lesen sollten

Peter Handke gibt nach der Bekanntgabe der Akademie eine Pressekonferenz in seiner Wahlheimat Chaville bei Paris.

Peter Handke

Die Akademie pfeift auf Political Correctness – darf so einer den Literaturnobelpreis bekommen?

Der Literaturnobelpreis geht an Olga Tokarczuk und Peter Handke

Peter Handke und Olga Tokarczuk

Literaturnobelpreise für die beiden Autoren

Peter Handke

Literaturnobelpreise 2019 und 2018 gehen an Peter Handke und Olga Tokarczuk

Zum Tod des Fotografen

Peter Lindbergh – der Mann, der die Frauen kriegte

Von Carsten Heidböhmer
"Die schönen Tage von Aranjuez"

"Die schönen Tage von Aranjuez"

The World is on fire - Wim Wenders' Meisterwerk

Von Malte Herwig

Ausgebuht beim Ibsenpreis

Peter Handke als Faschist beschimpft

Konflikt im Suhrkamp-Verlag

Das intellektuelle Futterhaus der Republik

"Immer noch Sturm"

Handke wird mit Mülheimer Dramatikerpreis geehrt

Salzburger Festspiele 2011

Gotscheff entfacht Handkes "Immer noch Sturm"

Deutsches Literaturarchiv

Marbach erhält Suhrkamp-und Insel-Archive

Daniel Kehlmann

"Der Kopf ist ein Gefängnis"

60 Jahre Bundesrepublik

Ölkrise und RAF-Terror

Deutscher Buchpreis

Die 20 Anwärter sind komplett

Bücherherbst

Geplatzte Träume vom persönlichen Glück

Katholische Kirche mal anders

Der Ghetto-Prediger

Literaturjahr 2006

Das Jahr von Kehlmann und Grass

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.