Interview in Paris Umstrittener Literaturnobelpreisträger Peter Handke: "Ich scheiße drauf, ob ich ein Dichter bin oder nicht"

Peter Handke
Peter Handke
© dpa
1996, kurz nachdem Peter Handke für die Serben im Jugoslawien-Krieg Position bezogen hatte, traf sich der stern mit ihm. Zur Verleihung des Literaturnobelpreises an Handke veröffentlichen wir das kontroverse Interview erneut.

Unser Kollege Gabriel Grüner traf Peter Handke im Februar 1996 in dessen Haus im Pariser Vorort Chaville. Stundenlang sprachen der Reporter und der Schriftsteller miteinander, spazierten durch die Stadt, stritten sich, tranken Kaffee, Wein und Bier. Gabriel Grüner berichtete zu diesem Zeitpunkt bereits seit mehreren Jahren für den stern von den Kämpfen auf dem Balkan, meist aus der Perspektive derer, die diese Kriege zu Opfern gemacht hatten. Handke hatte 1996 sein Buch „Eine winterliche Reise zu den Flüssen Donau, Save, Morawa und Drina oder Gerechtigkeit für Serbien“ veröffentlicht. Von vielen Seiten wurde er damals und wird er noch heute für seine Haltung angegriffen.


Mehr zum Thema



Newsticker