Buch, Film, Musik Ein Leben ohne Schmerz und ein modern interpretierter Mozart - die Kulturtipps der Woche

Valerie Fritsch
Valerie Fritsch, 30, lebt im österreichischen Graz
© Martin Schwarz/Suhrkamp Verlag
Peter Handkes neuer Roman, dazu ein bemerkenswertes Buch einer Landsfrau des Nobelpreisträgers. Und die erste Netflix-Serie aus Südafrika. Der Kulturcheck der stern-Redaktion

Buch 

Valerie Fritsch schreibt, als würde sie zeichnen – und zwar meisterhaft: Sie braucht nur wenige Linien, ein Satz, zwei Sätze, dann steht das Bild, und es öffnet sich ein ganzer Kosmos. Man bemerkt deshalb kaum, dass ihr Roman „Herzklappen von Johnson&Johnson“ nur 175 Seiten hat – in ihm steckt so viel, dass andere Autoren dafür 500 Seiten brauchten.


Mehr zum Thema



Newsticker