HOME

Athen feiert Sieg gegen Dortmund: Triumph über Merkels Deutschland

Es ist nicht einfach nur ein Fußballspiel: Der Sieg von Olympiakos Piräus über Borussia Dortmund wird in Athen gefeiert wie ein Triumph über Deutschland und die verhasste Troika.

Von Andreas Albes, Athen

Olympiakos, Olympiakos über alles!" So lauten heute die Schlagzeilen diverser Sportzeitungen in Athen. Andere titeln: "3:1 – Wir zahlen euch eure Schulden zurück." Der Sieg des griechischen Meisters Olympiakos Piräus am Mittwochabend gegen Borussia Dortmund wird gefeiert wie ein Triumph über Deutschland, über die verhassten Sparkommissare der Troika, ja, als hätte man mit einem Schlag die ganze Krise besiegt.

Schon vor dem Anpfiff im Karaiskakis-Stadion rollte der Piräus-Fanblock ein gigantisches Plakat aus, das einen Ritter im rotweißen Olympiakos-Trikot zeigte, der seinen Speer mitten in eine deutsche Landkarte rammt. Jeden noch so kurzen Spielzug der Dortmunder begleiteten die Zuschauer mit einem Pfeifkonzert, dass die Tribüne bebte. Und als das Endergebnis auf der Anzeigetafel aufleuchtete, skandierten 33.000 Zuschauer: "Angela Merkel, du Tochter einer Hure! Du Schlampe!"

Über Nacht stellten Fans eine Facebook-Seite ins Netz. Darauf zu sehen ist die deutsche Kanzlerin als Bikini-Mädchen, das vor dem Team von Olympiakos posiert. Ein anderes Bild zeigt die "Wahre Troika": Die drei Olympiakos-Torschützen Holebas, Djebbour und Modesto mit Sturmgewehren. Unerwähnt bleibt dabei die Tatsache, dass Jose Holebas einen deutschen Pass besitzt. Und dass im gesamten Olympiakos-Team nur ein einziger Grieche auf dem Platz stand.

Leibgarde für Dortmund-Anhänger

Schon vor dem Match hatten die zehn in Griechenland erscheinenden Sportzeitungen die Stimmung mächtig angeheizt. Das Blatt "Gravos" druckte eine Fotomontage von Angela Merkel in Naziuniform. Bild schrieb daraufhin vom "Hass-Gipfel". Dortmund-Trainer Jürgen Klopp meinte vor der Abreise: "Die politische Stimmung überlagert alles andere. Das wird wie ein Länderspiel."

Zum Schutz der Mannschaft wurde in Athen ein Sicherheitsdienst angeheuert, der den Bus auf dem Weg zum Hotel und ins Stadion bewachte. Schon den ganzen Tag hatte es Demonstrationen gegen den Sparkurs der griechischen Regierung gegeben. Autonome lieferten sich Kämpfe mit der Polizei. Den deutschen Fans riet der BVB im Internet, "wegen der angespannten Lage" nicht durch die Stadt zu ziehen und möglichst den Shuttleservice zum Stadion zu benutzen.

Doch wegen des Generalstreiks in Griechenland schafften es ohnehin nur ein paar Hundert Dortmund-Anhänger nach Athen. Sie verfolgten mit traurigen Mienen das Spiel ihrer Mannschaft. Umringt von einer Hundertschaft Polizisten. Hätte Dortmund gewonnen, die Leibgarde wäre sicher nötig gewesen. Doch so verließen die Olympiakos-Anhänger nur hämisch johlend das Stadion, zeigten den Dortmundern die Mittelfinger und skandierten in einer Tour: "So werdet ihr von euren Schuldnern gefickt."

Wissenscommunity